Toms: Biotechnologiezentrum ist Impuls für hochwertige Arbeitsplätze

NÖ Technologieoffensive läuft auf Hochtouren

St. Pölten (NÖI) - Mit der Eröffnung des Biotechnologiezentrums in Krems zeigt Niederösterreich einmal mehr, wie der Wirtschaftsstandort langfristig abgesichert werden kann. Die enge Zusammenarbeit von Wissenschaft, Wirtschaft und Ausbildung, wie sie im Zuge der von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll initiierten Technologieoffensive weiter verfolgt wird, ist ein wichtiges Kriterium für die Attraktivität einer Region. Krems hat sich in den vergangenen Jahren zu einem international anerkannten Biotechnologiestandort entwickelt, wie die Ansiedlung der Firma Baxter beweist. Mit dem BTZ Krems wird ein weiterer Impuls in diese Richtung gesetzt, stellt LAbg. Bernd Toms fest.****

Auf einer Fläche von 3.300 Quadratmetern wird im Biotechnologiezentrum, das in viereinhalb Monaten um rund 5 Millionen Euro errichtet wurde, nun der Fachhochschul-Studiengang "Medizinische und Pharmazeutische Biotechnologie" einziehen. Nach Übersiedlung der Fachhochschule auf den Uni-Campus sollen Forschungseinrichtungen und technologieorientierte Unternehmen im BTZ Platz finden. Im unmittelbar anschließenden RIZ werden Einmietungen von Gründern in der Start-up-Phase ermöglicht, so Toms.

Die VP NÖ hat sich zum Ziel gesetzt, Niederösterreich zum Erweiterungsgewinner Nummer eins in Europa zu machen. Während andere Arbeitsplätze nur plakatieren und laut jammern, sorgen wir dafür, dass die Investitionen zur Attraktivierung des Wirtschaftsstandortes NÖ auf Hochtouren laufen. Damit können wir in einem erweiterten Europa unsere Chancen bestmöglich nutzen und auch künftig hochwertige und langfristig sichere Arbeitsplätze bieten, betont Toms.

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich
Presse
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.proell.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0001