Parnigoni: Böhmdorfer bestätigt Kritik der SPÖ an Strasser

Explodierende Zahl der Verhaftungen zeigt Versagen der Verbrechensprävention auf

Wien (SK) SPÖ-Sicherheitssprecher Rudolf Parnigoni sieht sich in seinen Bedenken gegen die völlig verfehlte Sicherheitspolitik des Innenministers durch Justizminister Böhmdorfer bestätigt: Die heute vom Justizminister präsentierten Daten, die Steigerungen der Verhaftungen bis zu 86 Prozent aufzeigen, sind für Parnigoni die Folge von Strassers Versagen bei der Verbrechensprävention. "Die SPÖ hat ständig davor gewarnt, dass die Streichung von Tausenden Planposten bei der Exekutive und die deutlich geringere Präsenz von Polizisten und Gendarmen auf der Straße nicht folgenlos bleiben wird." Die willkürlichen und teils rechtsbeugenden Versetzungen von Top-Leuten im Sicherheitsapparat hätten ihr übriges dazu beigetragen. Abgesehen von den steigenden Verhaftungen verwies der Vorsitzende des parlamentarischen Innenausschusses auf die ständig steigende Kriminalitätsrate bei gleichzeitig sinkender Aufklärungsquote. "Nun muss Strasser die volle Verantwortung für diese Entwicklung tragen", so Parnigoni am Freitag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

Abschließend verwies Parnigoni darauf, dass mit dem ehemaligen Gendarmeriegeneral Strohmeyer gerade jener Spitzenbeamte, der massiv vor den Folgen Strassers Politik gewarnt hatte, eines der ersten prominenten Opfer seiner parteipolitischen Machtspiele geworden ist. (Schluss) se

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0012