Caritas sammelt Sportartikel für ukrainische Straßenkinder

240 Pfarren, Schulen und Sportvereine spenden "alles was bewegt"

Wien (OTS) - Die diesjährige Sachspenden-Sammelaktion der Caritas der Erzdiözese Wien steht ganz im Zeichen von Bewegung:
Verschiedenste Sportgeräte samt entsprechender Bekleidung sollen Mädchen und Buben auf den Straßen der Ukraine trotz täglichem Überlebenskampf zumindest ansatzweise Kindsein ermöglichen. "Wir unterstützen und arbeiten mit vielen Tagesheimstätten, Schulen und Heimen für Straßenkinder zusammen. Diese Kinder haben auch ein Recht auf Lebensfreude, dazu sollen diese Sachspenden beitragen", so Grete Bogner von der Pfarr-Caritas, die diese Aktion koordiniert. Bis Ende März sind alle Pfarren der Erzdiözese Wien, diözesane Sportgemeinschaften sowie Schulen, Kindergärten und Vereine aufgerufen, "alles was bewegt", von Bällen über Rodeln bis hin zu Tischtennistischen, zusammenzutragen und an Stützpunkten abzugeben. Von den Stützpunkten transportiert die Caritas die Sportartikel ins carla nord, das Caritas-Lager in Floridsdorf, und anschließend in die Ukraine. Rund 240 Pfarren und Schulen beteiligen sich an dieser Aktion.

Grete Bogner ist begeistert: "Auch nach Ablauf der offiziellen Anmeldefrist am 10. März trudeln noch laufend 'Nachzügler' ein." Pfarren und Schulen sammeln bis Sonntag, 30. März. Sportartikel aller Art sind willkommen: Schi- und Trainingsanzüge, Anoraks, Sportdressen und -schuhe genauso wie Turnmatten, Trampoline, Eislaufschuhe, Tischfußballtische, Federballschläger uvm. Informationen zu den Sammelstellen unter der Telefonnummer 01-51552-3646 oder unter www.caritas-wien.at

Kindheit in Schächten und Abbruchhäusern

"Alles was bewegt" geht an ukrainische Straßenkinder und Kinder aus armen Familien, die in Heimen und Sonderschulen betreut werden. Offiziellen Angaben zufolge sind im europäischen Armenquartier Ukraine rund 90.000 Kinder obdachlos, die Caritas rechnet mit einer ebenso hohen Dunkelziffer. Die jüngsten unter ihnen sind drei Jahre alt. Sie leben in Abbruchhäusern, in Zugwaggons oder in Wärmeschächten von Heizwerken und durchwühlen Mistkübel auf der Suche nach Essbarem. Aus Spendenmitteln konnte die Caritas in den vergangenen Jahren Zufluchtsstätten wie Tagesheime oder Armenküchen errichten, die die Grundversorgung einiger weniger gewährleisten. Mit den gesammelten Sportartikeln soll den Kindern inmitten ihres Existenzkampfes ein Stück unbeschwerter Kindheit zurückgegeben werden.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Barbara Morawetz
Pressestelle Caritas der Erzdiözese Wien
01-87812-223, 0664-8294411
bmorawetz@caritas-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | CAR0003