Laimer: ÖVP-NÖ kann mit dem ihr anvertrauten Geld nicht umgehen! Utl: Finanzlandesrat Sobotka setzte auf "Börsensand", anstatt junge Familien glücklich zu machen

St. Pölten (SPI) - Niederösterreich ist ein schönes Land mit hoher Lebensqualität und intakter Umwelt. Viele junge Familien leben gerne in unserem Bundesland. So könnten z.B. ca. 4.500 neue Baurechtsgründe für neue Eigenheime aus Mitteln der Wohnbauförderung errichtet werden. Ein sagenhafter Konjunkturaufschwung für Niederösterreich! "Das ist der Gegenwert von den ca. 270 Millionen Euro, die von ÖVP-Finanzlandesrat Sobotka VERSPEKULIERT wurden", gibt der JG-NÖ-Vorsitzende Robert Laimer zu bedenken.****

Beinahe 5000 Familien glücklich zu machen, wäre wirklich TOP-TEN verdächtig. Die politische Realität ist eine andere! "ÖVP-Poker um öffentliche Gelder in Höhe von Euro 3,4 Milliarden: 40% in Aktien zu spekulieren, heißt HASARDIEREN", so Laimer weiter. "Die Verantwortung dafür sollten die niederösterreichischen WählerInnen übernehmen, zumal sie Sobotka dafür NICHT übernimmt. Damit es nicht zu noch mehr ‚Betriebsunfällen' in den schwarzen NÖ-Reihen kommt, gibt es nur eine Antwort: Nicht die Macht in EINE Hand zu legen! Denn das kann teuer werden, nämlich zu teuer für die Bewohner unseres schönen Bundeslandes", so Robert Laimer abschließend.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Junge Generation Niederösterreich
Robert Laimer
Tel.: 0664 315 16 66

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0002