Implacement Stiftung: Erfolgreiche Brücke am Arbeitsmarkt

LR Rein: Bedarfsgerechte Ausbildung für Vorarlberger Unternehmen

Bregenz (VLK) – Seit eineinhalb Jahren hilft die vom Land
und Arbeitsmarktservice unterstützte Implacement Stiftung Vorarlberg Betrieben bei der Personalrekrutierung und Arbeitssuchenden beim Wiedereinstieg. Die Teilnehmer werden zielgenau für die betrieblichen Erfordernisse qualifiziert.
Die Stiftung wurde nun in verschiedenen Bereichen neu
konzipiert, um ihre Brückenfunktion noch erfolgreicher
erfüllen zu können. ****

Wirtschaftslandesrat Manfred Rein, AMS-Geschäftsführer
Werner Schelling sowie Silvia Kunz vom Verein zur Förderung
von Arbeit und Bildung (FAB) stellten heute, Donnerstag, im
Landhaus die Neuerungen vor. Landesrat Rein unterstrich die Bedeutung der Implacement Stiftung als serviceorientiertes Instrument, das dem Kontakt zur Wirtschaft dient und sowohl
für die Unternehmen als auch für weiterbildungsbereite Arbeitssuchende eine Chance darstellt, weil eine
bedarfsgerechte, praxisorientierte Ausbildung geboten wird.

Die wichtigsten Neuerungen: Wurde bisher für den
Arbeitslosen die passende Firma gesucht, so liegt der
Ansatzpunkt nun beim Unternehmen. So kann Betrieben, die Personalbedarf anmelden, eine Möglichkeit zur Beseitigung
des Facharbeiter-Mangels geboten werden. Weiters wurde die
Variante "Pflegehilfeausbildung" eingeführt: pro Jahr
können 15 Personen im Rahmen der Stiftung die
Pflegeausbildung in Bregenz oder Feldkirch absolvieren.

Die Implacement Stiftung Vorarlberg neu wurde mit einer
Laufzeit von drei Jahren (bis 2006) eingerichtet. Geplant
sind gut 400 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, davon 150
Eintritte noch im laufenden Jahr. Die Kosten von
voraussichtlich rund 2,6 Millionen Euro werden vom Land,
dem AMS und durch die Beiträge der teilnehmenden Firmen
gedeckt.

Die Bilanz des bisherigen Modells kann sich sehen
lassen: In den eineinhalb Jahren wurden 467 Vorarlberger
Betriebe kontaktiert. Mit 197 Firmen wurden
Schulungsvereinbarungen geschlossen, insgesamt gab es 219
Eintritte in die Stiftung .
(gw/dig,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0008