FORMAT: Regie-Enfant-terrible ans Volkstheater?

Wird Christoph Marthaler Emmy Werners Nachfolger?

Wien (OTS) - Das Schweizer Regie-Enfant-terrible Christoph
Marthaler gilt als einer der aussichtsreichsten Kandidaten für die Nachfolge Emmy Werners am Wiener Volkstheater. Dies berichtet das Nachrichtenmagazin FORMAT in seiner am Freitag erscheinenden Ausgabe.

Dazu bestätigt Thomas Stöphl, für die Wiener Theater zuständiger Senatsrat, auf FORMAT-Anfrage: "Unter denjenigen, mit denen bezüglich des Volkstheaters geredet wird oder wurde, ist Marthaler dabei." Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny berichtet von einschlägigen Gesprächen mit dem Zürcher Bürgermeister, es würden aber "viele Kandidaten ventiliert". Marthaler selbst wollte sich telefonisch zum Volkstheater "nicht erklären".

Christoph Marthaler ist derzeit Direktor des Zürcher Schauspielhauses, vergangenes Jahr wollte der Verwaltungsrat seinen Vertrag - wegen "sinkender Zuschauerzahlen und steigender Kosten" (so die "Neue Zürcher Zeitung") - vorzeitig aufkündigen. Eine Solidaritätsaktion namhafter Künstler - darunter Elfriede Jelinek und Christoph Schlingensief - sowie rasante Abo-Zuwächse konnten das frühe Ausscheiden des Kultregisseurs und Theaterleiters, dessen "Schöne Müllerin" heuer bei den Wiener Festwochen zu sehen sein wird, noch einmal abwenden.

So bleibt Marthaler nun doch bis 2005 in Zürich - 2005 läuft auch Emmy Werners Volkstheater-Vertrag aus.

Rückfragen & Kontakt:

Format-Kultur
Christoph Hirschmann
21755 - 4128

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMT0004