FORMAT: Die AUA streicht im April 1.050 Flüge

Schlechte Auslastung zwingt Airline zu einem drastischen Sparprogramm

Wien (OTS) - Die AUA hat einen dramatischen Sparkurs beschlossen. Alleine im April streicht der österreichische Nationacarrier unglaubliche 1.050 Flüge. Das berichtet das Nachrichtenmagazin FORMAT in seiner aktuellen Ausgabe. Nahezu jeder zehnte Flug, der im Plan steht, wird ab April nicht mehr. Statt üblicherweise rund 10.000 Flugbewegungen pro Monat wird die Austrian Airline Group nur noch rund 9.000 durchführen. Die Entscheidung ist das Ergebnis einer Sitzung unter dem Tiel "Kapazitätsanpassung", die AUA-Vorstand Josef Burger leitete.

Burger bestätigt gegenüber FORMAT die Zahl der gekappten Verbindungen: "Wir nehmen um die neun Prozent unserer Produktion aus dem Markt, weil die entsprechenden Flüge schlecht ausgelastet sind." AUA-General Vagn Sörensen erklärt zu dem Beschluß: "Wir können uns nicht leisten zu warten, ob sich die Situation wieder verbessert. Rasches Handeln ist ein wesentlicher Faktor zur Bewältigung der Krise." Irak-Krise und schlechte Konjunktur haben die Buchungslage massiv verschlechtert.

Destinationen wie Manchester oder Bremen werden komplett gestrichen, Verbindungen nach Nordamerika und den Nahen Osten massiv reduziert. Auch der Urlaubsverkehr ist laut FORMAT betroffen. Alleine rund um Ostern läßt die AUA ganze 200 vorgesehene Ferienflüge ausfallen. "Es fehlt schlicht die Nachfrage", so der Kommentar von AUA-Sprecher Johannes Davoras.

Personalkündigungen sind noch nicht geplant. Vorerst versucht die AUA, bei Piloten und Flugbegleitern mit Teilzeitlösung, Verbrauch von Resturlaub, unbezahlten Urlauben und dem Verleasen von Mitarbeitern über die Runden zu kommen.

Rückfragen & Kontakt:

FORMAT-Wirtschaft: 21755-4136

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMT0002