Josefstadt: Radfahren gegen die Einbahn bald möglich

Wien (SPW-K) - Im Bezirk Josefstadt soll in sechs Straßenzügen schon bald das Radfahren gegen die Einbahn erlaubt werden. "Ein entsprechender SP-Antrag aus der Verkehrsskommission wurde gestern in der Sitzung der Bezirksvertretung mit großer Mehrheit angenommen", freut sich der Bezirksvorsteher-Stellvertreter der Josefstadt, Mag. Manfred Kerry. "Damit wird probeweise auf ein Jahr in bestimmten Bereichen das Radfahren gegen die Einbahn gestattet." ****

Die Regelung soll konkret für die Straßenzüge Lerchengasse, Krotenthallergasse, Stolzenthalergasse, Mölkergasse, Trautsongasse und Bennogasse gelten. "Obwohl von Seiten der zuständigen Fachdienststellen das Radfahren gegen die Einbahn als äußerst sicher eingestuft wird, haben wir mit der einjährigen Probezeit
Rücksicht auf die skeptische Haltung von FPÖ und ÖVP im Bezirk genommen."

"Ich bin zuversichtlich, dass sich diese Regelung im Sinne aller bewährt und hoffe, dass die Bezirksvorsteherin für eine rasche Umsetzung dieses Beschlusses sorgt!" schloss Kerry. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Mag. Michaela Zlamal
Tel.: (01) 4000-81930
Mobil: 0699 1/944 77 40
michaela.zlamal@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10002