SPÖ-Vettermann: "Keine fantasielosen Kürzungen im Bildungsbereich!"

Wien (SPW-K) - "Bildung ist ein wichtiger Bereich der Daseinsvorsorge und darf durch das GATS-Abkommen nicht gefährdet werden", sagte heute der Bildungssprecher der SPÖ-Fraktion im Wiener Landtag und Gemeinderat, Heinz Vettermann, anlässlich der heutigen Demonstration der Aktion Kritischer Schüler zum "European Action Day on Education". "Der freie Bildungszugang für alle muss erhalten bleiben. Die geplanten Kürzung von Schulstunden durch Bundesministerin Gehrer ist fantasielos und schafft nur neue Probleme." ****

Es sei zu befürchten, dass unter dem Deckmantel der Schülerentlastung ein Abbau von Lehrerposten betrieben werde, so Vettermann weiter. "Statt dessen wäre aber eine Oberstufenreform mit Wahlmöglichkeiten in einzelnen Fächern notwendiger - auch das würde zu einer Entlastung der SchülerInnen beitragen." Die Beteiligung der Schulpartner an der Dikussion sei wichtig: "Sowohl die Diensstellenverssammlungen von AHS- und BHS-LehrerInnen als auch die Aktivitäten der Aktion Kritischer Schüler zeigen, dass von den Betroffenen die Diskussion auf inhaltlich hohem Niveau geführt wird."

Dass Bildung als wesentlicher Bestandteil der Daseinsvorsorge begriffen werde, zeige auch der im letzten Gemeinderat verabschiedete Resolutionsantrag zu den GATS-Verhandlungen, der sich gegen eine Liberalisierung der Daseinsvorsorge ausspreche. "Und darin wird ausdrücklich auch auf den Bereich Bildung Bezug genommen", schloss Vettermann. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Mag. Michaela Zlamal
Tel.: (01) 4000-81930
Mobil: 0699 1/944 77 40
michaela.zlamal@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001