"alpS - Zentrum für Naturgefahren Management" eröffnet

Einzigartig in Österreich

Innsbruck (OTS) - Seit jeher beeinflussen Naturgefahren wie
Lawinen, Überschwemmungen oder Muren das Leben im Alpenraum maßgeblich. Die wachsende Besiedlung kombiniert mit dem Ausbau der Wirtschaft, des Tourismus und des Verkehrs konfrontiert dabei den Menschen zunehmend mit Naturgefahren. Zur Entwicklung neuer Strategien, Technologien und Systeme sowie zur Abschätzung des aktuellen und zukünftigen Gefährdungspotentials wurde das alpS -Zentrum für Naturgefahren Management in Innsbruck gegründet.

Das in Österreich einzigartige Zentrum alpS leistet einen nachhaltigen Beitrag zur Sicherung alpiner Lebens- und Wirtschaftsräume. Wege zu einem "besseren" Umgang mit Naturgefahren werden auf transdisziplinäre Weise durch ein internationales Forschungsteam in intensiver Zusammenarbeit mit Partnern der Industrie (z.B. Hypo Tirol, TIWAG, TELEKOM Austria) und der öffentlichen Verwaltung erarbeitet.

alpS ist Bestandteil des "Kplus"- Programms der österreichischen Bundesregierung. 60 % des Budgets der nächsten vier Jahre (9,3 mio. Euro) stammen aus öffentlichen Fördermitteln. Kplus Zentren sind darauf ausgerichtet, auf hohem Niveau Forschungs- und Entwicklungsarbeiten in Bereichen zu leisten, die sowohl für die Forschung als auch für die Wirtschaft von hoher Relevanz sind. Am Zentrum werden u.a. Modelle für Hochwasserprognosen optimiert, das Rutschungsverhalten instabiler Hänge untersucht und Studien zur Risikokommunikation und zum psychologischen Disaster-Management erstellt. Am Zentrum entstehen bis Mitte des Jahres über 30 neue Arbeitsplätze.

Rückfragen & Kontakt:

alpS GmbH
Dr. Eric Veulliet
Tel.: 0043 - (0)512 - 39 29 29
veulliet@alps-gmbh.com
http://www.alps-gmbh.com

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0012