"Neues Volksblatt" Kommentar: "Wer stoppt B.?" (Von Walter Salzmann)

Ausgabe vom 13. März 2003

Linz (OTS) - =

Wer stoppt Bush mit seinen Kriegsplänen gegen den
Irak? Zu befürchten ist: niemand mehr. Die Veto-Drohungen im Sicherheitsrat berühren den Präsidenten der Vereinigten Staaten ebensowenig wie eine Missachtung der UNO-Charta oder das Auseinanderbrechen des nordatlantischen Bündnisses. Außer bei Blair und in Israel hat die Bush-Administration weltweit kaum noch Rückhalt für den Krieg.
Womit Bush seinen Angriffskrieg rechtfertigen will, bleibt ebenso ein Rätsel wie die Frage, wie er persönlich damit umzugehen vermag. Was geht in einem Menschen vor, dem der sichere Tod zigtausender Unschuldiger ebenso egal ist wie das unbeschreibliche Leid von zigtausenden Verletzten, Krüppeln, Waisen und verseuchten Kindern? Mit welcher Berechtigung beruft sich der Methodist Bush eigentlich auf Gott?
Österreichs politische Führung hat sich klar gegen einen neuen Irak-Krieg ausgesprochen und einen Alleingang der USA ohne UNO-Mandat verurteilt. Katholische Kirche und Sozialpartner haben in einem gemeinsamen Friedensaufruf zu einer Bedenkminute für den Frieden aufgerufen. Trotz der Bedeutungslosigkeit Österreichs in der Weltpolitik: eine notwendige Klarstellung und eine ebenso notwendige Geste. Mehr kann leider nicht getan werden.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt
Chefredaktion
Tel. 0732/7606 DW 782
volksblatt@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001