Kabarett, Theater und Rundfunk im Exil 1938-1945

Wien (OTS) - Von jenen Österreicherinnen und Österreichern, die 1938 ihr Land verlassen mussten und denen die Flucht gelang, siedelten sich einige in Großbritannien oder den USA an. Ab 18. März können Sie an der Volkshochschule Simmering den Spuren jener ÖsterreicherInnen folgen, die in den Jahren 1938-1945 im Exil in Großbritannien und in den USA Kabaretts und Theater gründeten oder im Rundfunk Sendungen und Hörspiele gestalteten.

Karl Farkas' "Kabarett der Komiker" in New York ist nur ein Beispiel für Kleinkunstbühnen im Exil, die vorgestellt werden sollen. "Das Thema Rundfunk wird sich vor allem jenen EmigrantInnen widmen, die bei der BBC in Großbritannien sowie für "Voice of America" in den USA arbeiteten", so die Vortragende Mag.a Christina Pal. Die Vortragsreihe findet an drei Abenden jeweils Dienstag um 18.00 Uhr in der VHS 11, Drischützgasse 1 statt. Anmeldeschluss ist am 13. März 2003.

Ab 26. März (Mi 18.00 Uhr) folgt ein weiterer Vortrag zum Thema "Der strategische Bombenkrieg" in Österreich". Der so genannte "strategische Bombenkrieg" war ein Phänomen, das sich im Zweiten Weltkrieg entwickelte und auch in Österreich eingesetzt wurde. Ursprünge und Folgen dieser Taktik sind Thema dieses Abends. Der Anmeldeschluss für diesen Vortrag ist am 21. März 2003.

Der Veranstaltungsort ist am Besten erreichbar mit den Linien U3, 71 oder 6.

Nähere Informationen erhalten Sie auch unter Tel. 749 53 73, 768 82 66 oder im Internet unter http://www.vhs11.at/ .

(Schluss) vhs

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Walter Schuster,
Tel. 749 53 73/14
e-mail: wschuster@vhs11.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0015