FP-Ilgenfritz: Europasteuer vom Europäischen Parlament wieder abgelehnt!

Strassburg (OTS) - "Der erneute Vorstoß der Sozialdemokratischen Fraktion für eine Europasteuer - diesmal im Zuge der Reform des EU-Haushaltsverfahrens - wurde im Europäischen Parlament mit einer klaren Mehrheit abgelehnt", stellte der freiheitliche EU-Abgeordnete Mag. Wolfgang Ilgenfritz mit Genugtuung fest. Eine Europasteuer könne sich niemals rechnen, da die zusätzlichen Kosten für die Steuereinhebung sehr wahrscheinlich höher sein würden, als das zu erwartende Steueraufkommen dieser neuen Steuer bringt. Damit kann eine EU-Steuer nur zu zusätzlichen Verwaltungskosten und Steuerbelastungen führen", kritisierte Ilgenfritz zum wiederholten Male.

Unter dem Deckmantel besserer Transparenz der EU-Einnahmen werde wieder versucht, eine Europasteuer als neue Einnahmequelle einzuheben. "Die EU solle sich nicht damit beschäftigen, neue komplizierte Steuersysteme zu erfinden, sondern sich auf wichtige Prioritäten wie Vereinfachung des Steuersystems, Bekämpfung des Steuerbetrugs und schlanke Verwaltung konzentrieren", so der Europaabgeordnete.

Außerdem forderte Ilgenfritz einmal mehr die Schließung einer der beiden EU-Parlamentssitze in Brüssel oder Strassburg (120 Mio. Euro für 60 Tage Nutzung !).

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Landtagsklub
Landhaus
9020 Klagenfurt
Tel. 0463/513272

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0001