Wiener Grüne/Jerusalem: Wien braucht endlich Konsumräume für Drogenabhängige

Jerusalem: "Prohibition auf allen Linien gescheitert"

Wien (Grüne) - "Wien braucht dringend Maßnahmen gegen den Drogen-Schwarzmarkt", fordert Susanne Jerusalem, Sozialsprecherin der Wiener Grünen, angesichts der Tatsache, dass immer mehr und immer größere Probleme auftauchen. Hohe Schwarzmarktpreise haben Beschaffungskriminalität und Beschaffungsprostitution zur Folge, die abhängigen Menschen verelenden zusehends. Gemeinderätin Jerusalem fordert daher Maßnahmen gegen die Prohibition in ihrer derzeitigen Form: "Die Prohibition ist gescheitert und macht alles nur schlimmer", so Jerusalem.

Die Wiener Grünen fordern, dass die Stadt Wien endlich die von Stadträtin Pittermann in Erwägung gezogenen Konsumräume für Drogenabhängige einrichten und dort sauberes Heroin unter ärztlicher Kontrolle verabreichen soll. Wie sich anhand erfolgreicher internationaler Beispiele zeigen lässt, stoppt das die Verelendung und bremst den Schwarzmarkt ein. Jerusalem: "Es kann doch nicht sein, dass die Wiener Stadtregierung aus lauter Angst vor rechtspopulistischen Parolen darauf verzichtet, wichtige sozialpolitische Maßnahme zu setzen, die noch dazu sicherheitspolitisch wirksamer sind als jeder Polizeieinsatz."

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Grüner Klub im Rathaus
Tel.: 01/4000-81814
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0004