Internationales Symposium und Feier 20 Jahre orale Chirurgie - Gegenwart und Zukunft

Wien (OTS) - Mit einer hochkarätigen internationalen Tagung über Gegenwart und Zukunft der oralen Chirurgie und Implantologie mit Experten aus Canada, USA, Deutschland, Schweiz, China und Österreich begeht die Wiener Universitätsklinik das Jubiläum ihres 20-jährigen Bestehens. Den gesellschaftlichen Höhepunkt bildet ein Festempfang mit Vertretern aus Kunst, Kultur und Wissenschaft im MAK.

Die Abteilung für orale Chirurgie der Klinik für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde der Universität Wien feiert am 14. und 15. März ihr 20-jähriges Bestehen. Unter dem Vorstand der Klinik, Universitätsprofessor DDr. Georg Watzek, sind heute über 50 Mitarbeiter beschäftigt. Neben 16 Oralchirurginnen und -chirurgen zeichnen auch ausschließlich in der Forschung tätige Osteologen, Anthropologen und medizinisch technische Assistenten in enger Kooperation mit dem integrierten Ludwig Boltzmann Institut für mplantologie für den Erfolg der Abteilung verantwortlich. Abgesehen vom Gesamtspektrum der modernen zahnärztlichen Chirurgie findet der Patient ein interdisziplinäres Schwerpunktzentrum für orale Implantologie. Hierbei definiert sich die besondere Kompetenz der Abteilung, welche als erste europäische Zahnklinik über ein eigenes dental-CT verfügte, durch die interdisziplinäre Implantattherapie, wobei durch engste Zusammenarbeit zwischen Chirurgen, Prothetikern, Parodontologen und Kieferorthopäden komplexeste Fälle im Team im Sinne des state-of-the-art behandelt werden. Die orale Chirurgie der Universitätsklinik Wien hat sich mit diesem Konzept heute weit über den deutschsprachigen Raum hinaus als Kompetenzzentrum auf dem rasant wachsenden Feld der Implantologie sowohl bei der Therapie älterer, unbezahnter Patienten, als auch in der Versorgung von Jugendlichen mit kongenitalen, angeborenen Zahn- und Kieferentwicklungsanomalien etabliert. Unbeirrt von schnell vergänglichen Trends waren Watzek und sein Team erst vor wenigen Wochen mit einer erstmalig in dieser Art durchgeführten Kieferknochenaufbauoperation mit körpereigenen Stammzellen in den Medien. Die Verrechnung der Dienstleistungen erfolgt sowohl mit den Sozialversicherungen als auch direkt mit den Privatversicherungen im Sinne eines tagesklinischen Vertrages .

Ein beträchtlicher Teil der Arbeit findet jedoch abseits des täglichen Routinebetriebes der Patientenbehandlung statt. Der starke wissenschaftliche Output, Veröffentlichungen in internationalen Fachjournalen und zahlreiche nationale und internationale Preise, welche als direkte Gradmesser für das Renomee und die Kompetenz einer modernen klinischen Abteilung gelten, wird in jährlichen Berichten der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Den dritten Pfeiler der Klinik stellt ihr Auftrag zur Ausbildung zukünftiger Zahnärzte dar; derzeit werden über 200 Studenten im letzten klinischen Drittel täglich nach modernsten Kriterien intensiv an ihre gewählte Berufung herangeführt. Aber auch bei der postpromotionellen Ausbildung bereits praktizierender Fachärzte stellt die Abteilung für orale Chirurgie mit über 20 verschiedenen Fortbildungskursen jährlich einen über Österreich hinaus gefragten Partner dar.

Ganz dem dynamischen Charakter der Abteilung entsprechend begeht man nun das 20-jährige Jubiläum mit einer international hochkarätig besetzten Tagung in der modernen Bank Austria Halle des neu gestalteten wiener Gasometers. Zwei Tage hindurch diskutieren über 400 Experten aus Canada, Deutschland, der Schweiz, China, den USA und Österreich über den status-quo der Implantologie und der oralen Chirurgie. Am Freitag Abend findet im MAK (Museum für angewandte Kunst) ein rauschendes Jubiläumsfest statt. Der amtsführende Stadtrat für Wissenschaft und Kultur, Dr. Andreas Mailath-Pokorny eröffnet mit dem Dekan der medizinischen Fakultät Schütz die Feier vor versammelter Prominenz aus dem akademischen Senat und Vertretern aus Kunst, Kultur und Wissenschaft. Das Showprogramm bestreiten die Rounder Girls, die Hektiker und für die Jungärzte einer der gefragtesten DJs aus der internationalen Clubszene.

Die Abteilung für orale Chirurgie ist im kommenden Oktober unter dem designierten Präsidenten der gesamteuropäischen Implantologenvereinigung (EAO), Georg Watzek, Veranstalter des größten jemals in Europa ausgetragenen implantologischen Kongresses mit großer Fachausstellung in der Hofburg für etwa 2500 Experten. Näheres unter www.eao.org. und www.univie.ac.at/uni-zahnklinik.

Rückfragen & Kontakt:

Univ.Ass.DDr.Gabor Tepper
Abteilung für orale Chirurgie der Universitätsklinik
für Zahn-, Mund-und Kieferheilkunde der Universität Wien
Währingerstrasse 25 A, A-1090 Wien
Tel 01-4277-67011
Fax 01-4277-67019
Mobil 0664 103 82 97
gabor.tepper@univie.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0007