Stenzel: Griechischer Ratsvorsitz würdigt Rolle der österreichischen Außenministerin

Effektive Einbindung Österreichs in europäische Krisendiplomatie

Straßburg/Wien, 12. März 2003 (ÖVP-PK)) "Es ist eine erfreuliche Bestätigung der österreichischen Außenpolitik im Rahmen der EU-Bemühungen um die Sicherung des Friedens, dass der griechische Außenminister und EU-Ratsvorsitzende Papandreou heute im Europäischen Parlament ausdrücklich die Rolle der österreichischen Außenministerin Ferrero-Waldner gewürdigt hat", sagte heute, Mittwoch, die Europasprecherin der ÖVP und Delegationsleiterin Ursula Stenzel. Papandreou hatte im Rahmen einer Debatte über die Irak-Krise die Reisetätigkeit Ferrero-Waldners nach Algerien, Marokko und Tunesien als wesentliches Element der EU-Bemühungen hervorgehoben. ****

"Diese auf Ersuchen des griechischen Ratsvorsitzenden unternommene Reise war klarer Teil einer Strategie der EU, um eine einheitliche Haltung der arabischen Welt gegenüber Saddam Hussein und der Irak-Krise zu erreichen. Das Ergebnis dieser Krisendiplomatie, in die Österreich eng eingebunden war, zeigte sich darin, dass ein Abgesandter der arabischen Liga mit einer Botschaft an Saddam Hussein herangetreten ist", so Stenzel.

"All jenen, die aus innenpolitischen Gründen immer wieder lustvoll eine internationale oder europäische Isolation Österreichs herbeireden wollen, hat Papandreou klar und deutlich das Gegenteil demonstriert: Österreich nimmt seine Rolle in der EU und in der internationalen Staatengemeinschaft erfolgreich wahr", sagte Stenzel abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

MEP Ursula Stenzel, Tel.: 0033-3-8817-5766
(ustenzel@europarl.eu.int) oder Mag. Philipp M. Schulmeister, EVP-ED
Pressestelle, Tel.: 0032-475 79 00 21 (pschulmeister@europarl.eu.int)

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0007