ÖAMTC: "Sicherer Schwerverkehr" auch in Autobahn-Baustellen

Club-Initiative für gute Planung zur Konflikt-Vermeidung

Wien (ÖAMTC-Presse) - Die größte Autobahn-Baustelle Österreichs, auf der Süd-Autobahn im Nahbereich von Wien, hat der ÖAMTC heute unter dem Gesichtspunkt seiner Initiative "Sicherer Schwerverkehr" genauer unter die Lupe genommen.

Gerade Autobahn-Baustellen sind häufig Konfliktpunkte zwischen Lkw und Pkw. Neben notwendigen baulichen Maßnahmen ist hier auch die Toleranz beider Verkehrsteilnehmer besonders gefordert. "Die Befahrung der Süd-Autobahn im heutigen Frühverkehr hat gezeigt, dass die bauliche Ausrüstung der Baustelle den Vorstellungen eines modernen Baustellen-Managements entspricht", betont ÖAMTC-Verkehrstechniker Roman Michalek. Drei Fahrspuren je Fahrtrichtung mit ausreichender Fahrstreifenbreite bieten die Voraussetzung für einen weitgehend störungsfreien Verkehrsfluss und für ein Mehr an Verkehrssicherheit.

"Zahlreiche Konflikte treten immer wieder im Bereich vor der Baustelle auf, wo einzelne Fahrstreifen reduziert werden. Hier muss das Reißverschluss-System auch zwischen Lkw und Pkw funktionieren, um einen reibungslosen Verkehrsfluss zu gewährleisten", so Michalek aus den Erfahrungen im heutigen Frühverkehr. Zudem fordert der ÖAMTC-Experte mehr gegenseitige Rücksichtnahme von Pkw- und Lkw-Lenkern ein. Dazu gehört, dass plötzliche Fahrstreifenwechsel unterlassen werden und Pkw-Fahrer die längeren Bremswege von Lkw einkalkulieren.

Autobahn-Ausbau Lkw-gerecht planen

Dass 60 Prozent der Österreicher im Lkw einen großen Risikofaktor auf der Straße sehen, hängt auch mit dem teilweise unzureichenden Ausbauzustand der Autobahnen und Schnellstraßen zusammen. Der ÖAMTC fordert daher in seiner Initiative "Sicherer Schwerverkehr" den Bau zusätzlicher Fahrstreifen auf Abschnitten mit besonders hohem Lkw-Anteil. Außerdem die ausreichende Breite von erstem und zweitem Fahrstreifen sowie eine flächendeckende Mittelsicherung im übergeordneten Straßennetz. "Ein wesentlicher Beitrag zur Erhöhung der Verkehrssicherheit sind Fahrverbote für Lkw am dritten Fahrstreifen, also ein Überholverbot auf geeigneten Abschnitten dreispuriger Autobahnen", so Michalek abschließend.

(Schluss)
ÖAMTC-Pressestelle/Hannes Kerschl

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC Pressestelle
Tel.: (01) 711 99-1218

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP0001