ORF-"Toi Toi Toi"-Neomoderator Niki Sedlak glaubt ans Glück und an die große Zauberei

Österreichischer Staatsmeister der Zauberei ist Fan von "Pure Magic"

Wien (OTS) - "Kein Zylinder und auch kein Glitzeranzug, mein Stil geht in Richtung 'Magic Entertainment', wie zum Beispiel David Williamson und Jay Sankey", sagt einer, der sich in Sachen Zauberei bestens auskennt: Niki Sedlak, Neomoderator der ORF-Nummernlotterie "Toi Toi Toi", die er alternierend mit Elisabeth Auer und Carolyn Aigner präsentiert. "Tricky Niki", so sein treffender Spitzname, hat neben Sport - Snowboarden, Volleyball, Basketball, Tennis und Inlinehockey gehören zu seinen Favoriten - eine große Leidenschaft:
die Zauberei. Seit vielen Jahren beschäftigt er sich professionell damit, seit 1996 ist er Mitglied des "Magischen Cercle Wien" und seit 2002 auch dessen künstlerischer Leiter. "Ich liebe es, mit der Illusion zu spielen, kämpfe aber auch gegen gängige Klischees an. Nicht jeder Zauberer muss mit Zauberstab und 'Hokuspokus Fidibus' Kaninchen oder weiße Tauben erscheinen lassen und Knöpfe in Taschentücher zaubern. Ich verfolge die moderne Zauberei, sozusagen die nächste Generation." Wie das aussieht, beweist er bei Auftritten wie etwa im Rathaus. Und auch die Liste der erzauberten Auszeichnungen kann sich sehen lassen, so erhielt er zum Beispiel vergangenes Jahr den Preis "Österreichischer Staatsmeister der Zauberei". Außerdem vertritt er Österreich im Juli bei den nächsten Zauber-Weltmeisterschaften in Holland.

"Tricky Niki": Durch Zufall zur Zauberei gekommen

Die Zauberei hat es "Tricky Niki" schon sehr früh angetan, aber so richtig damit beschäftigt hat er sich erst durch einen Zufall: "Mit 19 Jahren habe ich für einen Freund ein Geschenk gesucht und eine Videokassette 'Zaubern für Anfänger' gekauft. Bevor ich die VHS weiterschenken wollte, habe ich sie mir selber angeschaut und bin einfach hängen geblieben", erinnert sich Niki Sedlak. Genial findet er auch, dass "Pure Magic" mit Englands schrägem Zauberer Paul Zenon nun im Rahmen der "Donnerstag Nacht" auf dem Programm von ORF 1 steht. "Paul Zenon zieht sein Ding durch, er ist kreativ, manchmal auch etwas schräg, aber stets abseits vom Mainstream - ich ziehe den Hut vor diesem Typ", schwärmt der Österreichische Staatsmeister in Zauberei über die Sendung. Unterhaltsame Zauberabenteuer garantiert auch die nächste Episode von "Pure Magic". In "Tricks or Treat, Part II" - am 13. März um 0.10 Uhr in ORF 1 - übt sich Paul Zenon im Voodoo-Zauber.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK0001