AVISO: AK Veranstaltung: "Chancengleichheit behinderter Menschen im Arbeitsleben"

Wien (AK) - In Österreich hat die Regierung noch keine Diskussion zur Förderung der Chancengleichheit für Menschen mit Behinderung im Arbeitsleben eröffnet. Umso wichtiger ist es, Überlegungen der Interessensvertretungen vorzustellen beziehungsweise Menschen mit Behinderungen, Behindertenvertrauenspersonen und BetriebsrätInnen in die Diskussion miteinzubeziehen. In Deutschland wurde 2002 ein Gesetz über die Gleichstellung behinderter Menschen erlassen, auf der Veranstaltung wird ein deutscher Experte über die Erfahrungen präsentieren. Diese AK Veranstaltung ist die erste öffentliche Disskussion zum Thema seit der Ankündigung im Regierungsprogramm, ein Behindertengleichstellungsetz zu erlassen.

Veranstaltung "Chancengleichheit behinderter Menschen im Arbeitsleben"

Mitwoch, 12. März 2003, 9.00 bis 13.00 Uhr
AK Bildungszentrum, Großer Sitzungssaal
4., Theresianumgasse 16-18
Programm:

9.00 Uhr Begrüßung Herbert Tumpel, Präsident der AK Wien
Dr. Richard Leutner, Leitender Sekretär des ÖGB
9.15 Uhr Dr. Anthony Williams, Österr. Arbeitsgemeinschaft für Rehabilitation: Anpassungsbedarf Österreichs an die Richtlinien 9.35 Uhr Mag. Manuela Blum, AK Wien: Überlegungen aus Sicht von AK und ÖGB
9.55 Uhr Mag. Dorothea Brozek, Wiener Assistenzgenossenschaft:
Überlegungen aus Sicht der Selbstbestimmt-Leben-Bewegung
10.45 Uhr Burkhard von Seggern, Deutscher Gewerkschaftsbund: Modell Deutschland
Dr. Hansjörg Hofer: Überlegungen des BM für soziale Sicherheit u. Generationen

Moderation: Dr. Michael Vlastos, ÖGB

Wir würden uns freuen, eine Vertreterin oder einen Vertreter Ihrer Redaktion bei dieser Veranstaltung begrüßen zu dürfen.

Rückfragen & Kontakt:

Katja Robotka
AK Wien Kommunikation
Tel.: ( ++43-1) 501 65 2331
katja.robotka@akwien.at
http://www.akwien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0001