SP-Nevrivy: Falschinformation Mahdaliks in Sachen berittene Polizei in Donaustadt

Berittene Polizei in den Siedlungsgebieten der Donaustadt war nie Thema

Wien (SPW) "Mit einiger Verwunderung habe ich heute einigen Medienberichten entnommen, dass die Donaustädter Bezirksvertretung einen Antrag auf Einsetzung einer berittenen Polizei in Eßling, Süßenbrunn, Breitenlee und Aspern zugestimmt habe. Das ist schlichtweg falsch", kommentierte der stellvertretende Klubobmann der SPÖ Donaustadt, Ernst Nevrivy, am Montag entsprechende Medienberichte. Der Donaustädter FP-Klubobmann Mahdalik vertausche Tatsachen, stellte Nevrivy fest und konkretisierte: "Einen solchen Antrag gibt es lediglich für den Bereich Donauinsel - Lobau. Die Bundespolizeidirektion Wien hat in der damaligen Stellungnahme auf die hohen Kosten und auf die mangelnde Effizienz einer berittenen Polizei hingewiesen und klar gestellt, dass sie daher keine Anstrengungen unternehme, eine berittene Polizei aufzustellen." ****

In Zeiten von massiven Einsparungen durch den Innenminister gerade im Polizeibereich wären dermaßen hohe Kosten ein "Schlag ins Gesicht der Exekutive" und brächten keinesfalls mehr Sicherheit für die Bevölkerung. "Das Sicherheitsbedürfnis der Bevölkerung darf niemals Anlass für billige Profilierungsversuche sein. Unser aller Ziel muss es sein, sachlich und verantwortungsvoll auf Wünsche und Sorgen der Bevölkerung einzugehen", so Nevrivy abschließend. (Schluss) gd

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Wien
Tel.: ++43/ 01/ 53 427-235
wien.presse@spoe.at
http://www.wien.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0005