Darabos zu SP-Erfolgen: "Können enttäuschte FP-Wähler gewinnen"

SP-Bundesgeschäftsführer zu gestrigen Regionalwahlen in Kärnten und dem Burgenland: "Signal für politische Trendwende"

Wien (SK) Als "Signal für eine politische Trendwende" betrachtet der designierte SPÖ-Bundesgeschäftsführer Norbert Darabos die gestrigen Erfolge der SPÖ bei den Kommunalwahlen in Kärnten und bei der Landwirtschaftskammer-Wahl im Burgenland. Bei beiden Wahlgängen habe sich gezeigt, dass die SPÖ enttäuschte FPÖ-Wähler für sich gewinnen kann, so Darabos Montag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. ****

Darabos: "Von allen regionalspezifischen Besonderheiten abgesehen, lässt sich sowohl im Burgenland als auch in Kärnten eine Konstante feststellen: Dort, wo die SPÖ die geeigneten personellen und inhaltlichen Angebote macht, können wir ehemalige FPÖ-Wähler, die mit dem Belastungskurs der Bundesregierung nicht mehr einverstanden sind, auf unsere Seite ziehen."

Es zeige sich immer mehr, dass das ÖVP-Ergebnis bei den letzten Nationalratswahlen auf einem "Einmaleffekt" basiere, der nicht nachhaltig sei, so Darabos: "Die Volkspartei hat die Stimmen ehemaliger FPÖ-Wähler nur 'geliehen'. Dieses Wählerpotenzial ist für uns gewinnbar, wenn wir klare Alternativen zur reformunwilligen und instabilen schwarz-blauen Koalition anbieten." (Schluss) cs/mm

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0011