Hofbauer: Ausbau der S 33 ist wichtiger Beitrag zu mehr Verkehrssicherheit

Anbindung von St. Pölten ins Wald- und Weinviertel wird verbessert

St. Pölten (NÖI) - Mit dem heutigen Spatenstich zum Vollausbau der S 33 wird ein Straßenverkehrsprojekt in Angriff genommen, das sich seit der Erhebung St. Pöltens zur Landeshauptstadt zur wichtigsten Verbindungen zwischen dem nördlichen und südlichen Niederösterreich entwickelt hat. Das Verkehrsaufkommen, das sich seit 1987 von 6.000 auf 18.000 Fahrzeuge pro Tag verdreifacht hat, macht den Ausbau notwendig und die Strecke, die immer wieder Schauplatz schwerer Autounfälle ist, sicherer, stellt der Verkehrssprecher der VP NÖ Johann Hofbauer fest.****

Als erstes Teilstück wird der 4 Kilometer lange Abschnitt zwischen St. Pölten Nord und Herzogenburg Süd ausgebaut. Die restlichen Abschnitte folgen in zwei weiteren Etappen bis 2007. Gleichzeitig mit der Fertigstellung der Donaubrücke Traismauer und dem vierspurigen Ausbau der S5 soll auch die S 33 fertiggestellt sein. Insgesamt werden rund 50 Millionen Euro in dieses Straßenstück investiert, das dann mit einer starren Mitteltrennung versehen sein wird, so Hofbauer.

Der Ausbau der Verkehrsinfrastruktur ist ein wichtiger Beitrag zur Attraktivierung des Standortes Niederösterreich. Durch diese Maßnahmen wird auch die Anbindung des Wald- und Weinviertel an das hochrangige Straßennetz verbessert und bringt daher auch wichtige Vorteile für die Grenzregionen, betont Hofbauer.

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich
Presse
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.proell.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0001