WB-Dir. BR Kneifel: Pensionskonto kann Altersvorsorge fair, gerecht und nachhaltig sichern

Wien (OTS) - Die Aufnahme des in OÖ. entwickelten Pensionskontos
in das Regierungsprogramm werde von der Wirtschaft positiv bewertet, sagte heute OÖ Wirtschaftsbunddirektor Gottfried Kneifel.

Das System des Pensionskontos, in dem die Beiträge fiktiv verzinst werden, garantiere eine faire Pensionsberechnung. Unter Beibehaltung des Umlageverfahrens führt - nach einer Übergangsfrist von ca. 20 Jahren - jeder eingezahlte Euro zum gleichen Pensionsertrag. Gerechtigkeit zwischen den Berufsgruppen werde durch eine lebenslange Durchrechnung geschaffen.

Der rechnerisch angesparte Betrag zeigt beim "System Pensionskonto" dem Versicherten in jedem Lebensalter seine Pensionshöhe an. Wer länger arbeitet, bekommt automatisch eine höhere Pension. Zusätzliche soziale Gerechtigkeit ergibt sich dadurch. daß sozial bedingte Erwerbsunterbrechungen wie Kindererziehung, Präsenz-oder Zivildienst, in voller Höhe ausgeglichen werden können. Auch die steigende Lebenserwartung werde durch das "Pensionskonto" berücksichtigt.

Als Basis gilt folgende Berechnung: Der Versicherte erhält, wenn er mit 65 Jahren in Pension geht (dieser Zeitpunkt wäre periodisch der Erhöhung der Lebenserwartung anzupassen) und 45 Versicherungsjahren in Pension geht, netto 80 Prozent des vor der Pensionierung erzielten Nettoeinkommens. Bei früherem Pensionsantritt müsste die Pension allerdings entsprechend niedriger sein.

Insgesamt werde das Pensionskontenmodell dazu beitragen, die Altersvorsorge in den nächsten Jahrzehnten nachhaltig zu sichern, sagte Kneifel.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Christoph Kremer
Tel.: (0732) 77 18 55-18

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEB0002