"Kleine Zeitung"-Kommentar: "Qual der Wahl" (Von Ernst Heinrich)

Ausgabe vom 10. März 2003

Graz (OTS) - Der britische Regierungschef Tony Blair hat sich und sein Land in der Irak-Frage total in die Sackgasse manövriert. Denn ganz gleichgültig, wie sich die Dinge in den nächsten Tagen entwickeln - Blair ist immer der Verlierer.

Kommt es, was anzunehmen ist, zu keinem klaren UNO-Auftrag für einen Angriff auf den Irak, kann Blair zwischen zwei Übeln wählen: Er wird US-Präsident George W. Bush gegenüber wortbrüchig, dem er treue Gefolgschaft versprochen hat, und holt die mehr als 40.000 britischen Soldaten wieder heim vom Golf. Oder er folgt Bush in die Schlacht - und löst damit eine Revolte in seiner Labour Party aus, die er politisch wohl kaum überleben könnte.

Der einstige "Strahlemann" unter Europas Spitzenpolitikern hat jetzt die Qual der in jedem Fall falschen Wahl. ****

Rückfragen & Kontakt:

Kleine Zeitung
Redaktionssekretariat
Tel.: 0316/875-4032, 4033, 4035, 4047
redaktion@kleinezeitung.at
http://www.kleinezeitung.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKZ0001