Ambrozy: Haiders Freistaat ist eine Schnapsidee und ein Ablenkungsmanöver

SPÖ-Landesvorsitzender ist überzeugt, dass die Bevölkerung eine Abspaltung Kärntens nicht unterstützt

Klagenfurt (SP-KTN) - Der Kärntner SPÖ-Vorsitzende LHStv. Peter Ambrozy hat heute die Vorstellungen von Landeshauptmann Jörg Haider über einen "Freistaat Kärnten" als "unsinnige Schnapsidee" bezeichnet. Aus rein parteipolitischem Kalkül versuche Haider angesichts ständig sinkender Popularitätswerte und einer auch freiheitlichen Belastungsregierung "das Land in ein Außenseiterdasein zu drängen".

Ambrozy: "Haider soll sich über die Arbeitslosigkeit und das Lohnniveau in Kärnten Gedanken machen, statt über einen Freistaat zu spinntisieren." Haider versuche durch diese Diskussion, die so notwendig sei wie ein Kropf, lediglich von seinen Versäumnissen und Eskapaden und der Mitschuld der FPÖ an den kommenden Belastungen abzulenken. Zuerst habe er die FPÖ gespalten und jetzt wolle er Kärnten von Österreich abspalten, kritisiert Ambrozy. Die SPÖ werde jedoch nicht zulassen, dass Haider Kärnten in die Isolation treibe und zum "Knittelfeld" unter den Bundesländern mache.

Der SPÖ-Landesvorsitzende ist überzeugt, dass die Bevölkerung eine Abspaltung Kärntens nicht unterstützt: "Wäre Haider ein Kärntner, dann würde er wissen, dass wir Kärntner ebenso stolz auf unsere Heimat sind wie wir stolz sind, Österreicher zu sein." (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Kärnten
Pressestelle
Tel.: 0463-57788-76
Fax: 0463-54570

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90002