Kronberger: Freie Fahrt für Erneuerbare Energien

Aufhebung der 15-Megawatt-Deckelung dringend erforderlich

Wien, 2003-03-07 (fpd) - Anläßlich der heutigen Eröffnung der Welser Energiesparmesse, die auch heuer wieder die neuesten Entwicklungen im Bereich der Ökoenergie präsentiert, fordert der freiheitliche EU-Abgeordnete und Energieexperte Dr. Hans Kronberger dringend die Aufhebung der 15-Megawatt-Deckelung im Bereich der Photovoltaik. ****

Die im neuen Ökostromgesetz festgelegte Deckelung, so der Abgeordnete, blockiere die Verwirklichung weiterer Projekte im Photovoltaik-Bereich. Da bereits Anträge im Ausmaß von über 15 Megawatt gestellt worden seien, stünden gegenwärtig zahlreiche Projekte auf der Warteliste, für die keine gesicherten Einspeisetarife gewährleistet werden könnten. Kronberger: "Das ist ein gewaltiger Schaden für die österreichische Energiewirtschaft. Österreich darf die Chance nicht verpassen, eine entscheidende Stellung auf dem Erneuerbaren Energiemarkt einzunehmen."

Laut Ökostromgesetz muß Österreich bis 2010 den Anteil von Energie aus Erneuerbaren Energiequellen von derzeit 70 auf 78,1 Prozent erhöhen. Mit der Deckelung, erklärt Kronberger, bestünde die Gefahr, daß dieses Ziel nicht erreicht werde. Gerade angesichts eines drohenden Krieges, bei dem der Zugriff auf fossile Ressourcen eine zentrale Rolle spiele, müsse, so Kronberger, ein Signal gesetzt werden; denn eine dezentrale, auf Erneuerbaren Energiequellen basierende Energieversorgung schone nicht nur die Umwelt, sondern trage auch zur Stabilisierung des Weltfriedens bei. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Büro MEP Hans Kronberger
Tel. 01/40110-5891

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC0002