Wulz: Kinderbetreuungsplätze nicht bedarfsgerecht

Wulz weist Vorwurf der Doppelbödigkeit zurück.

Klagenfurt (SP-KTN) - Landesrat Dörfler (FP) habe übersehen, dass es an trotz Überhang an allen Ecken und Enden, an bedarfsgerechten und leistbaren Kinderbetreuungsplätzen fehlt. "Auch das in vielen Ländern erfolgreiche Konzept der Betriebskindergärten vernachlässigt die FPÖ, obwohl die Erfahrungswerte bestätigen, dass diese Form der Kinderbetreuung sich für Arbeitgeber und Arbeitnehmer positiv auswirkt", so Wulz, der entsprechende Initiativen und die nötige Schwerpunktsetzung des Kindergartenreferenten fehlen.

Bei der Nachmittagsbetreuung stünden ebenso zahlreiche Eltern vor einem gewaltigen Problem, da das Angebot in Kärnten absolut nicht dem Bedarf entspreche. "ÖVP und FPÖ kennen die Thematik, aber die Schwerpunktsetzung liegt eben nach wie vor in der PR-Politik und der Produktion von Jubelbroschüren und teueren Directmailings, da verstehe ich schon, dass keine Zeit mehr für die wesentlichen Anliegen der Eltern in diesem Land bleibt", so Wulz abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Kärnten
Pressestelle
Tel.: 0463-57788-76
Fax: 0463-54570

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90003