Präsident Leitl gratuliert Prof. Kramer zum 40-jährigen Dienstjubiläum

Das WIFO als "wirtschaftspolitisches Gewissen" weiterhin anerkannt

Wien (PWK134) - Das WIFO findet als "wirtschaftspolitisches Gewissen" Österreichs auf breiter Basis Anerkennung und entwickelt wichtige Zukunftsperspektiven. In einer Zeit, in der Grenzen durch EU-Beitritte und EU-Erweiterung rund um unser Land zunehmend aufgehoben werden und Österreich durch die Globalisierung in übergreifende Entwicklungen eingebunden wird, kommt einem unbeirrbaren Kompass wie dem Österreichischen Institut für Wirtschaftsforschung eine besondere Bedeutung zu. Mit diesen in herzlichem Ton gehaltenen Worten gratulierte der Präsident der Wirtschaftskammer Österreich, Christoph Leitl, dem Leiter des WIFO, Prof. Dr. Helmut Kramer, zu dessen 40-jährigen Dienstjubiläum.

"Dass Sie diese Kompassfunktion mit fachlichem Wissen, mit Seriosität und innerem Engagement so ausgefüllt haben, dass Ihr Name mit dem WIFO untrennbar verbunden ist, kann Sie wirklich freuen", stellte Leitl in seiner Eigenschaft als Präsident des WIFO in einem Glückwunschtelegramm fest.

Prof. Kramer wurde am 1.3.1963 als wissenschaftlicher Mitarbeiter in das Institut aufgenommen und hat mit seinen Wirtschaftsanalysen und Prognosen rasch Anerkennung gefunden. Als hervorragender Wissenschaftler und als Führungspersönlichkeit anerkannt sowie von den wirtschaftspolitischen Entscheidungsträgern wegen seiner stets parteiunabhängigen Empfehlungen geschätzt, wurde Kramer 1981 vom damaligen WIFO-Präsidenten Rudolf Sallinger zum WIFO-Leiter bestellt. Seither hat Kramer das Institut erfolgreich durch alle Schwierigkeiten geführt und, wie die jüngste Evaluierung gezeigt hat, zu einer national und international anerkannten Institution gemacht. (hp)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Presseabteilung
Tel.: (++43-1) 50105-4363
Fax: (++43-1) 50105-263
presse@wko.at
http://www.wko.at/Presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0002