Wurm: Regierung treibt hunderttausende Frauen in die Armut

Wien (SK) Anlässlich des Internationalen Frauentags am 8. März äußert SPÖ-Abgeordnete Gisela Wurm ihre Sorge um die Pensionen von Frauen. "Die neue Bundesregierung treibt mit ihren Plänen hunderttausende Frauen in die Armut", lautet ihre Befürchtung. "Bereits jetzt sind die Pensionen der Frauen nur halb so hoch wie die der Männer. Mit dem geplanten Durchrechnungszeitraum von 40 Jahren verlieren Frauen dann noch bis zu 30 Prozent ihrer Pensionsansprüche", schlägt Wurm Alarm. 49 Prozent der Frauen verdienen weniger als 1500 Euro im Monat. Sie werden - besonders wenn ihnen durch Kindererziehung noch Jahre fehlen - später eine Pension unter der Armutsgrenze beziehen. "Das haben sich die vielen Österreicherinnen, die den Reichtum unseres Land mit aufgebaut haben, nicht verdient", so die SPÖ-Abgeordnete. **** (Schluss) se/mp

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0007