Prokop: NÖ sorgt für wichtige Impulse am Arbeitsmarkt

Während andere nur plakatieren, schaffen wir Arbeitsplätze

St. Pölten (NÖI) - Für die getrübte NÖ-Arbeitsmarktsituation machte Landeshauptmannstellvertreter Liese Prokop heute in einer ersten Stellungnahme die weiterhin anhaltende internationale Konjunkturflaute verantwortlich: "Es fehlen noch immer verlässliche Anzeichen für eine rasche Erholung der Konjunktur und es deutet auch in absehbarer Zeit leider nichts auf einen bevorstehenden Wirtschaftsaufschwung hin. Auch die beste Beschäftigungspolitik vermag daran wenig zu ändern, denn fehlendes Wirtschaftswachstum kann auch sie nicht ersetzen", erklärte Prokop. ****

Was den Bau anlangt, sei eben erst in der Sitzung des NÖ Wohnbauförderungsbeirates vom 24. Feber ein weiterer wichtiger Impuls zur Ankurbelung und Stärkung der Bauwirtschaft gesetzt worden. So wurden Darlehen in Höhe von über 203 Millionen Euro und Zuschüsse von 4,9 Millionen Euro für rund 10.000 Wohneinheiten beschlossen. "Wir haben rasch reagiert und früher als ursprünglich geplant einen wichtigen Impuls für die heimische Bauwirtschaft gesetzt, um den Arbeitsplatz Niederösterreich weiter zu stärken", betonte Prokop.

Auch bei der Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit habe man nicht locker gelassen und die Aktivitäten verstärkt: "Um allen 15 bis 18jährigen Jugendlichen die Chance auf eine Lehre zu ermöglichen und auch sicherzustellen, dass kein einziger lehrwilliger und lehrfähiger junger Mensch auf der Strasse steht, haben wir im Vorjahr ein verbessertes und erweitertes Lehrlingsauffangnetz für 500 Jugendliche beschlossen. Es ist dermaßen gut angelaufen, dass wir es gerade um mehr als 50% auf 800 Plätze aufstocken. Ebenfalls höchst erfolgreich angelaufen ist das "Sonderprogramm für arbeitslose Jugendliche", das eine breite Palette an arbeitsmarktpolitischen Instrumenten bzw. Maßnahmen zur Integration von Jugendlichen in den Arbeitsmarkt enthält. Eine neue Initiative haben wir soeben beim Verein und Jugend & Arbeit als gemeinnützigen Arbeitskräfteüberlasser gestartet. Ursprünglich für 150 Jugendliche konzipiert, haben wir die Plätze für eine einjährige Arbeitserprobung auf 400 aufgestockt und damit mehr als verdoppelt", so Prokop weiter.

"Während andere Arbeitsplätze plakatieren, handeln wir und sorgen mit verschiedensten Maßnahmen für wichtige Impulse am Arbeitsmarkt. Denn durch Plakatieren wurde noch kein einziger Arbeitsplatz geschaffen", so Prokop.

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich
Presse
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0001