NÖGKK-Projekt bringt Gesundheit in die Arbeit

"Ha(a)rmonie - Gesunde Friseure im Bezirk Amstetten"

St. Pölten (OTS) - "Gesundheit ist nicht alles. Aber ohne Gesundheit ist alles nichts", hat schon der Philosoph Arthur Schopenhauer erkannt. Neben der Absicherung im Krankheitsfall bietet die Nö. Gebietskrankenkasse ein breites Vorsorgeprogramm. Seit Jahresbeginn vervollständigt ein neues Projekt das Präventionsangebot und sorgt für gesunde Mitarbeiter in einem gesunden Betrieb. Mit betrieblicher Gesundheitsförderung, im Konkreten mit dem Projekt "H(a)armonie - Gesunde Friseure im Bezirk Amstetten" soll berufsbedingten Erkrankungen der Kampf angesagt werden. Denn Hautreizungen, Sehnenscheidenentzündungen, Rückenschmerzen, aber auch die Tatsache, dass es immer wieder zu langen, hektischen Arbeitstagen mit wenig erholsamen Pausen kommt, beeinträchtigen nicht nur Wohlbefinden, sondern auch Mitarbeiterzufriedenheit und betriebliche Produktivität im Friseurbetrieb.

Gemeinsam mit ihren Kooperationspartnern - der Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft, der Allgemeinen Unfallversicherungsanstalt, dem Gesundheitsforum NÖ, dem Fonds Gesundes Österreich, der Arbeiter- und Wirtschaftskammer, dem ÖGB sowie der Landesinnung der Friseure Niederösterreichs - lud die NÖGKK vergangene Woche die im Bezirk Amstetten rund 84 ansässigen Friseurbetriebe mit ihren rund 250 Beschäftigten nach Amstetten und St. Valentin zu einem Informationsabend ein.

Im Gegensatz zu anderen betrieblichen Gesundheitsförderungsprogrammen richtet sich Ha(a)rmonie nicht an einen einzelnen Betrieb, sondern an eine gesamte Branche. Ziel des Projektes ist es, Gesundheit und subjektives Wohlbefinden der Friseure zu stärken sowie Belastungsfaktoren, Krankenstände und Arbeitsunfälle zu vermindern. Zu diesem Zweck erhalten sämtliche Friseurbetriebe des Bezirkes Amstetten Fragebögen zugesandt mit der Bitte, Angaben zu generellen Themen wie bewusst gesunde Lebensführung oder betriebliches Wohlbefinden zu machen. Im Rahmen dieser anonymisierten Fragebogenaktion sowie den in der Folge regelmäßig stattfindenden Gesundheitszirkel werden mit Fachleuten arbeitsbedingte Gesundheitsrisiken sowie Gesundheitspotenziale ausgelotet und davon ausgehend auf den Betrieb abgestimmte Gesundheitsmodule ausgearbeitet. Speziell auf die Bedürfnisse des Betriebes und seine Mitarbeiter abgestimmte individuelle Gesundheitsaktionen vervollständigen das Programm.

An den beiden Auftaktveranstaltungen nahmen rund 150 Friseure teil. Ein Großteil von ihnen nahm die Gelegenheit wahr und meldetet sich zur Teilnahme am Projekt an.

Rückfragen & Kontakt:

NÖ Gebietskrankenkasse
Barbara Mann
Tel.: 0 27 42 / 899 - 5128

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGK0001