"profil": Schatten über Renkins ÖVP-Kandidatur

Ex-Grünen Bundesgeschäftsführer hatte Millionenpleite zu verantworten - Renkin: "Habe jeden verfügbaren Groschen zurück gezahlt"

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, holt den ehemaligen Grünen-Bundesgeschäftsführer Franz Renkin im Vorfeld der niederösterreichischen Landstagswahlen seine glücklose unternehmerische Vergangenheit ein. Renkin, der am 30. März 2003 an elfter Stelle der ÖVP-Landesliste kandidiert, hatte Mitte der neunziger Jahre die Insolvenz der Immobiliengruppe Heliosan AG zu verantworten.

Die Gruppe war von Renkin und dessen beiden Brüdern in der Absicht gegründet worden, in Österreich eine Kette von Ärztezentren zu errichten. 1995 schlitterte die Heliosan AG mit Verbindlichkeiten in der Höhe von 22 Millionen Schilling in Konkurs.

Franz Renkin musste in weiterer Folge wegen beträchtlicher persönlicher Haftungen auch Privatkonkurs anmelden und sich 1998 wegen des Verdachts der fahrlässigen Krida vor dem Wiener Landesgericht für Strafsachen verantworten. Renkin gegenüber "profil": "Das ist längst gegessen. Ich habe jeden verfügbaren Groschen zurück gezahlt. Und mein Strafregister ist völlig sauber."

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion
Tel.: (01) 534 70 DW 2501 und 2502

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO0003