Gunzer: Wahlkampf-Entgleisung von Scheucher

Ex-Kämmerer kritisiert dass Mitbewerber auch Unternehmer ist

Klagenfurt.- 01-03-03.- "Das ist eine Wahlkampf-Entgleisung der VP Klagenfurt und des Bürgermeisters Harald Scheucher. Es ist unhaltbar, dass Scheucher als Ex-Kämmerer in einer Wahlkampfbroschüre behauptet, nur er hätte Zeit für die Arbeit als Bürgermeisters, während sein Mitbewerber Canori auch auf sein Unternehmen schauen müsse. Scheucher hat offenbar vergessen, dass er selbst Angestellter der Interessensvertreter der Unternehmer war und er müsste froh sein, dass sich möglichst viele Unternehmer auch für einpolitisches Amt bewerben", kritisierte der Vizepräsident der Wirtschaftskammer Albert Gunzer.

Er fordert Scheucher und die ÖVP auf, diese Broschüren aus dem Verkehr zu ziehen. Scheucher werde offenbar nervös, weil Canori ein ernsthafter Konkurrent sei. Er. Gunzer könne auch der Logik von Scheucher nicht folgen. "Für die Stadt ist es vielmehr ein Nachteil, dass Scheucher als bisheriger Bürgermeister kein Unternehmer ist. In vielen Bereich würde die Statdt besser dastehen, wenn an ihrer Spitze jemand gestanden hätte, der weiß, wie man sich in der freien Wirtschaft behaupten muss. Als gut beschützter und privilegierter Angestellter der Wirtschaftskammer hat Scheucher niemals diese notwendigen Erfahrungen gemacht und so hat er oft auch entschieden", meinte Gunzer. Abschließend fügte er hinzu, dass Scheucher mit seiner Abqualifizierung des Berufsstandes der Unternehmer auch viele Kandidaten in seiner eigenen Partei desavouiert habe.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Landtagsklub
Tel.: (0463) 513 272
office@fpoe-knt.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0001