LH Sausgruber: Erfolgreiche erste Saisonhälfte im Tourismus

Aktueller Bericht der Landesstelle für Statistik

Bregenz (VLK) - Die Wintersaison 2002/03 begann im November
mit einem Minus von 3,5 Prozent. Zu Weihnachten waren die Beherbergungsbetriebe aber voll belegt, bereits zu einem
relativ frühen Zeitpunkt. Im Dezember stieg die Nächtigungsziffer um 4,7 Prozent, im Jänner wurde noch einmal
ein Plus von 1,1 Prozent erzielt. In der ersten Hälfte der Wintersaison 2002/03 haben 378.400 Gäste 1,846.600
Übernachtungen gebucht. Die Zahl der Gästeankünfte stieg um
2,2 Prozent, die Zahl der Nächtigungen um 2,1 Prozent. "Nach
dem Erfolg in der ersten Hälfte der Wintersaison 2001/02
mit einem Plus von 2,1 Prozent ist das diesjährige Ergebnis
als ausgezeichnet zu betrachten", zeigte sich Landeshauptmann Herbert Sausgruber erfreut, der die Zahlen heute, Donnerstag, präsentierte. ****

Aus dem aktuellen Bericht der Landesstelle für Statistik
geht auch hervor, dass die Einnahmen aus dem Tourismus
niedriger als in der ersten Hälfte der Wintersaison 2001/02
waren. Damals war die Schneelage relativ gut, sodass der Ausflugsverkehr eine starke Belebung des Tourismus in den Wintersportgebieten bewirkte. Die Einnahmen stiegen in den
Monaten November 2001 bis Jänner 2002 um 18 Prozent. In der
Saison 2002/03 war der Winterausflugsverkehr bis Ende Jänner minimal. In den mittleren Höhenlagen fehlte der Schnee
beinahe vollkommen. Die Gesamteinnahmen aus dem Tourismus
sanken daher in der ersten Hälfte der Wintersaison 2002/03 um
rund zehn Prozent auf 520 Millionen Euro. Die
Valutenumwechslungen waren in diesem Zeitraum um 14 Prozent niedriger als im Vorjahr. Der Rückgang bei den Abhebungen mit Kreditkarten war etwas kleiner. Im Vergleich mit der
Wintersaison 2000/01 ist das Ergebnis der diesjährigen Saison
als durchaus positiv zu werten. Damals wurden 490 Millionen
Euro aus dem Tourismus eingenommen. Gegenüber der Saison vor
zwei Jahren kam es also zu einem Plus von sechs Prozent, was
einem realen Umsatzplus von drei Prozent entspricht.

Mehr Nächtigungen

1,173.700 Nächtigungen wurden in gewerblichen Beherbergungsbetrieben gebucht, um beinahe vier Prozent mehr
als in der Saison 2001/02. In den Privatzimmern sank die Nächtigungsziffer um drei Prozent auf 162.300, in den
privaten Ferienwohnungen um ein Prozent auf 376.500
Übernachtungen, in den verschiedenen Massenunterkünften einschließlich der Campingplätze stieg sie um vier Prozent
auf 134.100 Übernachtungen. In den 5/4 Sterne-Hotels betrug
der Zuwachs 2,5 Prozent, in den 3 Sterne-Hotels um vier
Prozent, in den Gasthöfen und Pensionen mit 2/1 Sternen sank
die Nächtigungsziffer in den ersten drei Monaten der
Wintersaison 2002/03 um 1,5 Prozent .

Mehr Gäste

Überdurchschnittlich waren die Nächtigungszuwächse der
Gäste aus der Schweiz und dem Fürstentum Liechtenstein mit
einem Plus von sieben Prozent, der Österreicher mit einem
Plus von sechs Prozent, der Engländer mit einem Plus von 5,5 Prozent, der Holländer mit einem Plus von 4,5 Prozent und der Belgier und Luxemburger mit einem Plus von vier Prozent. Die deutschen Urlauber erhöhten ihre Nächtigungsziffer um rund
ein Prozent. Bei den anderen wichtigen Herkunftsländern,
nämlich bei den Franzosen, Italienern, Schweden und
Amerikanern gab es Nächtigungseinbußen. Relativ groß war der Rückgang der Nächtigungsziffer von Schweden, Italienern und Amerikanern.

Die erfolgreichste Tourismus-Destination waren im
bisherigen Winter das Montafon und die Alpenregion Bludenz
mit einem Plus von je 5,5 Prozent. Im Kleinwalsertal stieg
die Nächtigungsziffer um vier Prozent, am Arlberg und im Bregenzerwald wurde das Ergebnis des Vorjahres nur ganz knapp verfehlt. In der Destination Bodensee-Alpenrhein sank die Nächtigungsziffer um sechs Prozent.
(so/ug,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20136
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0010