Grüne werten Kandidatur von FP-naher 'Liste GRÜNÖ' als Wählertäuschung

Geschäftsführer Huber: "Landeswahlbehörde muss Wählertäuschung verhindern"

St.Pölten (OTS) - Der Geschäftsführer der Grünen NÖ, Thomas Huber, wertet die gestern bekannt gewordene Kandidatur der 'Liste GRÜNÖ', die durch die Unterschriften der FP-Abgeordneten Ram, Hrubesch und Waldhäusl ermöglicht wurde, als "offensichtlichen Versuch der Wählertäuschung." Über das Verhalten der drei FP-Abgeordneten zeigt sich Huber überrascht, weil sich die FPÖ damit nur selbst schade. "Mit ihren nationalistischen und EU-feindlichen Inhalten steht diese Scheinpartei der FPÖ nahe aber sicher nicht den Grünen."

Von der Landeswahlbehörde erwarten die Grünen die entsprechenden Schritte, dass dieser Versuch der Wählertäuschung verhindert wird. Huber: "Ich vertraue hier auf die Landeswahlbehörde, die sicher nicht daran interessiert ist, dass es am Wahltag zu Verwechslungen aufgrund des Namens und damit zu einer Täuschung der WählerInnen kommt. Schließlich würde wohl auch die Kandidatur einer "Niederösterreichischen Volkstumspartei - NÖ-VP" nicht akzeptiert werden. Wir erwarten daher eine Entscheidung im Sinne der WählerInnen und nicht im Sinne der FPÖ."

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen im NÖ Landtag
Pressesprecher Alexander Millecker
Tel.: 02742-9005-15132

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRN0002