Schüler haben "Klasse Ideen" für Kärnten

Schülerwettbewerb soll zukunftsweisende Projekte für Kärnten bringen - LH Haider auf dem "Heißen Stuhl"

Klagenfurt (LPD) - "Klasse Idee - Kärntens Jugend gestaltet Kärntens Zukunft", ein Schülerwettbewerb von Schulreferent Landeshauptmann Jörg Haider, dem Kärntner Landesschulrat und dem Bildungsland Kärnten, wurde heute im Spiegelsaal der Landesregierung vor interessierten Schülern und Lehrern vorgestellt. Ziel des Projektes ist es, so der Landeshauptmann, die Kärntner Jugend an der Entwicklung von Visionen bzw. einem Leitbild für Kärnten teilhaben zu lassen. So können Schüler aller Schulstufen Ideen, Vorschläge und Projekte aus den verschiedensten Bereichen - Politik, Wirtschaft, Arbeit, Umwelt, Sport, Soziales, Wissenschaft, usw. - einreichen, von denen die interessantesten auch tatsächlich umgesetzt werden sollen.

Um eine möglichst breite Teilnahme an diesem "zukunftsweisenden Wettbewerb" zu erreichen, arbeite man eng mit den Kärntner Schulen, Lehrern und Elternvertretern zusammen, so der Schulreferent. Außerdem gebe es an jeder Schule einen zuständigen Projektbetreuer zur Unterstützung der Teilnehmer. Gestartet wird "Klasse Idee" im März des Jahres, die Einreichungen können bis Juli erfolgen und werden dann von einer ausgewählten Jury aus Pädagogen, Eltern- sowie Schülervertretern dem Alter und Schultyp entsprechend bewertet, erklärte er weiters. Die Präsentation der Siegerprojekte soll im Oktober im Rahmen einer "Zukunftskonferenz" erfolgen.

Unterstützt wird der Ideenwettbewerb von zahlreichen Sponsoren, der Kärntner Krone, ORF Kärnten und der Österreichischen Nationalbank Kärnten. Für die Sieger winken daher attraktive Preise, wie eine Rolle in einem Werbespot oder Ferialpraktika im Ausland. Als Hauptpreis stellt die Nationalbank 7260 Euro zur Verfügung, für ihren Direktor Günther Willegger eine "Investition in die Zukunft Kärntens".

Der Landeshauptmann betonte, dass Kärnten wohl das erste Bundesland sei, dass in solch großem Rahmen die Ideen und Meinungen seiner Jugend einhole, um diese auch entsprechend umzusetzen. In diesem Zusammenhang verwies er auch auf den unternehmerischen Schülerwettbewerb "biz.plan@school", der ebenfalls viele kreative Vorschläge zu Tage gebracht habe. Von "Klasse Idee" erhoffe er sich auch zahlreiche Projekte aus den Bereichen soziales Leben und Solidarität sowie Nachbarschaftsprojekte welche die an Kärnten grenzenden Regionen einbeziehen.

Am Wettbewerb teilnehmen können die Schulstufen Volksschule, Hauptschule, Schulen mit sonderpädagogischen Förderbedarf, Berufsschule und Polytechnische Schule, AHS-Unterstufe, AHS-Oberstufe, BMHS und BHS. Projekte können in den Kategorien Einzel-, Gruppen- oder Schulprojekt eingereicht werden. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.klasseidee.at oder telefonisch unter 05 0536 30669.

Im Anschluss an die Präsentation von "Klasse Idee" stellte sich noch der Landeshauptmann auf dem "Heißen Stuhl" den Fragen der anwesenden Schüler. Angeschnitten wurden dabei Themen wie die Senkung des Wahlalters, Politische Bildung als Unterrichtsfach in den Schulen, Kärntens Forderungen an eine neue Bundesregierung, die Müllverbrennungsanlage St. Andrä, die Situation der Zivilbevölkerung im Irak, die Mineralölsteuer sowie Kärntens Programme zur Jugendbeschäftigung.

SERVICE: Informationen zum Wettbewerb "Klasse Idee - Kärntens Jugend gestaltet Kärntens Zukunft" gibt es im Internet unter www.klasseidee.at oder telefonisch unter 05 0536 30669.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at/index.html

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0003