Eröffnung der 50. Österreich-Bibliothek des Außenministeriums

Weitere Stärkung der kulturellen Nachbarschaft mit dem EU-Beitrittskandidaten Rumänien durch Eröffnung der Österreich-Bibliothek in Klausenburg/Cluj

Wien (OTS) - Am 4. März 2003 wird in Klausenburg (Cluj)/Rumänien das Netz der seit 1989 in Aufbau befindlichen Österreich-Bibliotheken durch die Eröffnung der 50. Österreich-Bibliothek erweitert.

Die flexible Gestaltung und Stärkung der Strukturen für eine aktive Auslandskulturpolitik in Mittel- und Osteuropa stellt eines der wichtigsten Kernelemente des bereits 2001 von Außenministerin Benita Ferrero-Waldner vorgestellten Konzeptes "Auslandskultur neu" dar.

Die Außenministerin betont aus Anlass der bevorstehenden Eröffnung:
"Die Österreich-Bibliotheken in Mittel- und Osteuropa sind ein Erfolgsmodell flexibler und praktischer Kulturarbeit, um die uns viele westeuropäische Staaten beneiden. Sie nehmen im Zusammenwirken mit den österreichischen Kulturforen beim Aufbau wissenschaftlicher und künstlerischer Kontakt einen immer bedeutenderen Stellenwert ein. Durch die Errichtung der Österreich-Bibliothek wird einerseits der Bedeutung Klausenburgs als wichtiges Kultur- und Wissenschaftszentrum in Siebenbürgen Rechnung getragen, andererseits können die Kulturbeziehungen zum EU-Erweiterungskandidaten Rumänien nachhaltig gestärkt werden".

Erstmalig wurde bei der Errichtung und Ausstattung der Österreich-Bibliothek Klausenburg ein neuer Weg der Zusammenarbeit zwischen institutionellen Partnern, Sponsoren und Privaten beschritten. Bisher wurden Österreich-Bibliotheken in Kooperation mit Institutionen aus den Gastländern mit Mitteln des Bundesministeriums für auswärtige Angelegenheiten gegründet und unterstützt. Für Klausenburg gelang es, das Bundesland Oberösterreich aktiv an der Gründung zu beteiligen. Das Land Oberösterreich stellt beträchtliche Mittel für die Errichtung und den Betrieb der Bibliothek und einen Teil der Buchausstattung bereit. Landeshauptmann Josef Pühringer übernimmt die Schirmherrschaft über die Eröffnungsfeierlichkeiten. Die Universitäten Wien, Graz sowie zahlreiche andere Institutionen und Privatpersonen haben zur Buchausstattung beigetragen.

Die Bibliothekseröffnung wird in Vertretung der Außenministerin durch den Leiter der Kulturpolitischen Sektion, Botschafter Emil Brix gemeinsam mit ehemaligen rumänischen Bildungsminister und nunmehrigen Rektor der Babes-Bolyai-Universität Klausenburg, Prof. Dr. Andrei Marga, in Anwesenheit von Botschafter Dr. Christian Zeileissen, dem Präfekten der Region Vasile Soporan und eines Vertreters der Österreichischen Rektorenkonferenz vorgenommen werden.

Im Umfeld der Eröffnungszeremonie findet eine Reihe österreichischer Kulturereignisse statt. Am Eröffnungstag liest Adam Zielinski -"Galizische und Wiener Geschichten", Roland Girtler /Uni. Wien, spricht im Rahmen der Österreich-Ring-Vorlesungen über "Die Landler", einer oberösterreichischen Minderheit in Siebenbürgen. Die Wanderausstellung "Wiener Architektur 1900" ist im Palais Banffy, einem der schönsten Gebäude Klausenburgs, zu sehen. Der österreichische Pianist Albert Sassmann wird mit Werken von Brahms, Toch und Takacs zu hören sein.

Rückfragen & Kontakt:

Rückfragehinweis:
Bundesministerium für auswärtige Angelegenheiten
Referat Kulturelle Öffentlichkeitsarbeit
Andreas Pawlitschek
Tel: (+43-1) 531153564
Fax:(+43-1) 536663564
Email: Andreas.Pawlitschek@bmaa.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA0001