FORMAT: Kahlschlag im Wiener Stadtpark - 70 Bäume sollen gefällt werden

Denkmalschützer befürchten Aberkennung des Weltkulturerbes

Wien (OTS) - Im Zentrum des Wiener Stadtparks, der Teil des Unesco-Weltkulturerbes Innere Stadt ist, sollen bereits in den nächsten Tagen rund 70 Bäume gefällt werden. Das berichtet das Nachrichtenmagazin FORMAT in seiner am Freitag erscheinenden Ausgabe.

Wie FORMAT vorliegende Bauunterlagen des Magistrats belegen, soll das ufernahe Areal zwischen Kindertagesstätte und der alten Meierei, in der im kommenden Herbst das Nobelrestaurant "Steiereck" eröffnet, auf beiden Seiten des Wienflusses weitgehend abgeholzt werden.
Grund für die Rodungen: Ein Kanalbauprojekt, das den Wienfluß im Hochwasserfall entlasten soll.

Das Bundesdenkmalamt wurde über den Kahlschlag vom zuständigen Kanalbauamt nicht informiert. Geza Hajos, der im Bundesdenkmalamt die Abteilung für Historische Parkanlagen leitet, zu FORMAT: "Hart formuliert könnte man durchaus sagen, daß wir hintergangen wurden."

Immerhin könnte die Rodungen in letzter Konsequenz sogar den Ausschlag dafür geben, daß der Innenstadt der Titel Weltkulturerbe aberkannt wird, befürchtet Hajos. "Die Schlägerungen bedeuten einen gewaltigen Eingriff in das historische Gesamtbild des Stadtparks", so der Denkmalschützer.

Erst dieser Tage wurde von der TU Wien ein Gutachten fertiggestellt, das als Grundlage für die Unterschutzstellung des gesamten Stadtparks dienen sollte. "Der schattige Charakter" des Parks sei durch "entsprechende Pflege der Laubgehölze" beizubehalten, heißt es unter anderem in dieser Expertise.

Rückfragen & Kontakt:

FORMAT-Innenpolitik
David Pesendorfer 0699/19525294

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMT0004