Laxenburger Forum: Renommierte Kliniker aus den USA und Australien präsentieren ihr Know-How in Österreich

Auftakt des Zyklus mit Prof. Karl Tomm

Mödling (OTS) - International anerkannte Pioniere der systemischen Fachwelt geben ab Mai 2003 im Rahmen eines jährlichen Zyklus im "Laxenburger Forum" Einblicke in die langjährige Praxiserfahrung ihrer therapeutischen bzw. systemischen Arbeit. Ein Workshop mit Karl Tomm, Professor für Psychiatrie (Universität Calgary) und Direktor des Programms für Familientherapie bildet den Auftakt des "Laxenburger Forums", Prof. Michael White (Dulwich-Center Melbourne) und Insoo Kim Berg (Brief Therapy Center Milwaukee) setzen die Reihe fort.

Das "Laxenburger Forum" wurde als Fortbildungs- bzw. Weiterbildungszyklus für PsychologInnen, PsychotherapeutInnen, MedizinerInnen und BeraterInnen von Mag. Johann Tomaschek, Leiter der Origo-Gruppe, initiiert. "Die Idee des Zyklus ist es, renommierte Kliniker und erfahrene Praktiker aus aller Welt nach Österreich zu holen, um praktische Einblicke in deren therapeutische Methoden und Arbeitsfelder zu geben", so Mag. Tomaschek zu den Zielen des "Laxenburger Forums".

Auftakt: "Interviewing the Internalized Other"

Den Start des "Laxenburger Forums" setzt Prof. Karl Tomm mit dem zweitägigen Workshop "Interviewing the Internalized Other". (Fragen an das "internalisierte Andere"). In diesem Workshop vermittelt Prof. Tomm Theorie und Praxis der intervenierenden Interviewtechniken und demonstriert deren Anwendung anhand von Fallbeispielen sowie praktischen Übungen mit Paaren und Familien. Das Workshop wird in englischer Sprache gehalten. (Simultanübersetzung bei Bedarf möglich)

Termin: 21. Mai 2003, 10.00 - 18.00 Uhr und
22. Mai 2003, 9.00 - 17.00 Uhr
Ort: Ort der Mitte, Laxenburg bei Wien, Münchendorfer Straße 2 Kosten: 350,-- Euro inkl. Mittags- und Pausenverpflegung
(exkl. USt.)

Kurzprofil Prof. Dr. Karl Tomm:

Karl Tomm ist als Professor am psychiatrischen Institut der Universität Calgary tätig, wo er das "Family Therapy Program" begründet hat und bis zum heutigen Tag leitet. Internationale Bekanntheit sowie Anerkennung wurde Karl Tomm für seine Arbeit im Bereich der Familientherapie sowie für die Entwicklung innovativer Ansätze in Systemtheorie und klinischer Praxis zuteil. Er war einer der Vorreiter in der Entwicklung eines neuen therapeutischen Ansatzes, der auf systemischen-konstruktivistischen und sozialkonstruktivistischen Ideen basiert. Dieser therapeutische Zugang stellt das "Gemeinschaftliche" anstelle des "Hierarchischen" in den Vordergrund und hebt den Sinn therapeutischer Konversation hervor, Probleme zu de-konstruieren und Heilung sowie Gesundung zu co-konstruieren. Dr. Tomm ist einer der anerkanntesten Fachautoren zum Thema "Familientherapie" und Herausgeber zahlreicher einschlägiger Publikationen.

Weitere ReferentInnen

Das "Laxenburger Forum" setzt im November mit Prof. Michael White (Dulwich-Center Melbourne) fort. Im Dezember 2003 wird mit Insoo Kim Berg (Brief Therapy Center Milwaukee) erwartet.

Anmeldungen und Informationen zu den Seminaren
Mag. Dorothee Rathjen, Origo-Gruppe
Tel.: 0043 676 904 01 06
Anmeldeformulare unter http://www.origo.co.at

Rückfragen & Kontakt:

Michaela Faulhammer
PR & Marketing Origo Gruppe
Tel.: +43/2236/20 52 24
Mobil: +43/676/904 01 04
m.faulhammer@origo.co.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MOC0001