Sonntagsmatinee "Globalisierung und Gewalt" im Volkstheater

"Perspektiven nach dem 11. September" mit André Glucksmann

Wien (OTS) - Der französische Philosoph und Schriftsteller André Glucksmann spricht am Sonntag, 2. März, 11 Uhr im Wiener Volkstheater im Rahmen einer Matinee zum Thema "Globalisierung und Gewalt. Perspektiven nach dem 11. September". Moderator ist der Kulturchef des "Standard", Claus Philipp.

André Glucksmann ist ein zentraler Vertreter der sogenannten Neuen Philosophie, die sich einem Denken nach praktischen Erwägungen unter sozialen und damit auch politischen Fragestellungen verschrieben hat. Die kritische Schulung des öffentlichen Bewusstseins und die Aufdeckung von Strukturen staatlicher Gewalt zählen zu den Zielrichtungen der philosophischen Schule Glucksmanns.

o Karten kosten einheitlich 5 Euro
Kartenbestellungen: Tel.: 524 72 63
ticket@volkstheater.at
(Schluss) gab

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Dr. Martin Gabriel
Tel.: 4000/81 842
gab@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0010