Gerhard Franz Roth (VP) ist neuer Bezirksvorsteher-Stv. im 9.

Verkehr, Sicherheit und Grünraum als Schwerpunktthemen

Wien (27.02.2003) - Generationenwechsel bei der ÖVP Alsergrund:
Gestern, Mittwoch, Abend wurde Dipl.-Ing. Gerhard Franz Roth zum neuen Bezirksvorsteher-Stellvertreter im neunten Bezirk gewählt. Roth tritt die Nachfolge von Dr. Wolfgang Stalitzer an. Seine Schwerpunktthemen sind Verkehr, Grünraum und Sicherheit. ****

"Politik mit Hirn und Charme" - so beschreibt der neue 47-jährige Bezirks-Vize seinen persönlichen Arbeitsstil. "Das heißt: Sachlich argumentieren, aber immer mit dem Herzen voll dabei sein." Mit diesem Motto ist Roth in der Bezirksvertretung längst anerkannt, hat er doch seit der letzten Wahl als Bezirksrat sein Wissen und seine Erfahrung vor allem in Bau-, Planungs- und Verkehrsfragen für die Interessen des Bezirks einsetzen können. Kein Wunder, er hat Raumplanung studiert und ist seit zwanzig Jahren in der Kommunalpolitik tätig:
"Da lernt man, wie man Ideen und Wünsche der Bürger umsetzen kann." Projekte zur Verkehrsberuhigung, Anrainerbefragungen oder die Diskussionsleitung bei harten Auseinandersetzung gehörten und gehören zu seinen Lieblingsthemen.

Politik mit Stift und Story

Skizzen von Straßenräumen aus Fußgängersicht oder Live-Mal-Aktionen sind für den Zeichner und Cartoonisten Roth immer ein gutes Mittel zur Darstellung: "Komplizierte Pläne und Studien sind oft zuwenig, hier muss man optisch umsetzen, was diskutiert werden soll". Auch dem Schreiben war Roth immer verfallen, vor allem mit seinen Wien-Feuilletons in Tageszeitungen. Und so betätigte er sich mit seinen "Stadtpromenaden" und "Randsteinprotokollen" seit über zehn Jahren auch als witziger Verfasser von Wiener Anekdoten.

Verkehr mit Vernunft

Drei Themen liegen dem neuen Bezirksvorsteher-Stellvertreter für Alsergrund, der heute Gesellschafter einer PR- und Werbeagentur ist, besonders am Herzen: "Erstens geht es um eine Verkehrspolitik mit Vernunft und Augenmaß, zweitens um Schutz und Ausbau der Grünräume und drittens um Sicherheit und das Sich-Wohlfühlen im Bezirk." Dass er damit auch bei den Bezirksbewohnern richtig liegt, zeigt Roth das große Echo auf die Erfolge der ÖVP im Bezirk in der jüngsten Vergangenheit: "Das Ende für das von der SP-Wien verursachte Stauchaos auf der Rossauer Lände und das Aus für ein geplantes Abbiegeverbot bei der Volksoper in den Gürtel haben uns immens viel Zustimmung gebracht."

Neues Verkehrskonzept starten

Gegen die Staupolitik solcher SP-Projekte will Roth auch in Zukunft aktiv auftreten: "Stau bringt nur Stress, Lärm und Abgase für Anrainer und Autofahrer! Und wenn der Stau durchgestanden ist, wird Vollgas gegeben - und die Sicherheit ist im Eck!" Ein Verkehrskonzept im Bezirk, das allen Verkehrsteilnehmern Platz und Sicherheit gibt, gehört daher zu seinen absoluten Prioritäten: "Das bedeutet Schutz für Fußgänger, vor allem für Kinder und ältere Menschen, gleichzeitig aber auch ausreichend Bewegungsraum für Rad- und Autofahrer mit einem Tempo, das Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer garantiert."

Nah und grün als Thema

In Kürze stehen, so verrät Gerhard Franz Roth, konkrete und wichtige Entscheidungen über die Zukunft historischer Grünräume am Alsergrund an: "Die Öffnung des Gartens des Palais Liechtenstein, die Neugestaltung des Parks hinter der Votivkirche, der Bereich vor der Lichtentaler Kirche - hier gilt es, die Wünsche der Bewohner mit der Gestaltung der Räume zu verbinden und diese Grünzonen noch besser nutzbar zu machen."

Lebenslauf von Gerhard Franz Roth:

· Geboren 1955 in Wien
· Matura am Schottengymnasium
· Studium der Raumplanung und Raumordnung (TU Wien)
· 1978 Sponsion zum Diplom-Ingenieur (Diplomarbeit über alte Wiener Ortskerne)
· Lehrgang für Internationale Studien, Uni Wien, Diplom 1981
· Seit 1978: Journalist & Publizist
· 1981 bis 1989: Leiter der Politischen Abteilung der ÖVP Wien
· 1989 bis 1993: Chefredakteur von Fachmedien in den Bereichen Bauwirtschaft, Kommunalpolitik und Umweltschutz
· Seit 1990 freier Journalist, unter anderen für "Die Presse", "Der Standard", "Wiener Zeitung" - spezialisiert auf Wien-Themen
· Seit 1993 eigenes Unternehmen: Agentur für Werbung und Public Relations
· Seit 2001 Bezirksrat, Klubobmann-Stellvertreter ÖVP Alsergrund, Mitglied in der Verkehrskommission und im Bauausschuss
· Seit 26. Februar 2003 Bezirksvorsteher-Stellvertreter am Alsergrund (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Wien - Pressestelle
TEL +43 (1) 515 43 - 64 FAX +43 (1) 515 43 -29
mailto: presse@oevp-wien.at
NET http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0001