Meldung über Anhebung der Lehrverpflichtung unrichtig

Höhe der Studienbeiträge bleibt bei 363,36 Euro fixiert

Wien (OTS) "Die Meldung in der gestrigen ZIB 1, dass die Lehrverpflichtung der Lehrerinnen und Lehrer angehoben werden soll, ist falsch", stellte das Büro von Bildungsministerin Elisabeth Gehrer fest. Vielmehr heißt es im Text des bereits abgeschlossenen Bildungspaketes: "Überprüfung des Zulagensystems und der Lehrverpflichtung im Lichte der OECD-Standards". Das ist notwendig, weil die bisherigen internationalen Vergleiche durch die unterschiedlichen Berechnungssysteme der einzelnen Länder stark verzerrend wirken.

Ebenso unrichtig ist die Schlagzeile der heutigen Presse, dass die Höhe der Studienbeiträge künftig von den Universitäten selbst festgesetzt werden soll. "Die Höhe der Studienbeiträge ist für alle Universitäten im Universitätsgesetz mit 363,36 Euro pro Semester festgesetzt. Eine wie in der Presse dargestellte Freigabe der Studienbeiträge ist im bereits abgeschlossenen Kapitel Bildung und Wissenschaft des Koalitionspapiers nicht enthalten", so das Büro von Bildungsministerin Gehrer.

(Schluss)

nnn

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium
für Bildung, Wissenschaft und Kultur
Tel.: 01/53120-5003

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MUN0001