Alte Schmiede: Neue Lyrik von Jaschke & Co.

Wien (OTS) - Lyrik, zwischen Momentaufnahmen, wagemutiger Sprachspielerei und souveräner Sprachbeherrschung, bietet kommenden Donnerstag die Alte Schmiede, wenn Heidi Heide, E.A. Richter, Gerhard Ruiss und Gerhard Jaschke aus ihren neuen Werken lesen.

Die 1943 in Amstetten geborene Heide legt nach ihrem Werk "Wundspur" (1996) mit "Winterland" (Hermagoras Verlag) eine Textsammlung vor, welche am ehesten mit einem poetischen Notizbuch zu umschreiben ist. Gerhard Ruiss, der Öffentlichkeit auch als Geschäftsführer der IG Autorinnen und Autoren bekannt, legt mit "2nd happy shop" (edition selene) Gedichte mit einer kräftigen Portion "Alltagslyrik" vor, E.A. Richter beschäftigt sich im "Das leere Kuvert" (Bibliothek der Provinz) u.a. mit seiner Kindheit auf dem Lande und Gerhard Jaschke bleibt sich auch in seinen letzten drei Werken "Zu Guter Letzt" (edition freibord), "Leuchtende Eingaben" (edition fundamental) und "Nach wie vor" (Das fröhliche Wohnzimmer-Edition) hinsichtlich seiner souverän durchgeführten Sprachakrobatik treu.

o Termin: Donnerstag, der 27.2.03
Ort: Alte Schmiede (1., Schönlaterngasse 9)
http://www.alte-schmiede.at/literatur.htm
Beginn: 19.00 Uhr
Der Eintritt ist frei.
(Schluss) hch

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Hans-Christian Heintschel
Tel.: 4000/81 082
hch@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0006