"Neue Kärntner Tageszeitung" - Kommentar: Entlastung - gerade jetzt (von Brigitte Burger)

Ausgabe vom 25.02.2003

Klagenfurt (OTS) - Die Investitionsfreudigkeit in der EU befindet sich auf einem Tiefstand. Schuld ist die Unsicherheit über einen möglichen Irak-Krieg bzw. über dessen Auswirkungen. Während die einen warnen, die Weltwirtschaft könnte bei einem längeren Irak-Krieg in die Rezession fallen, hoffen die anderen bereits auf die konjunktur-ankurbelnden Effekte einer kriegerischen Auseinandersetzung.

Was für die Unternehmer gilt, gilt auch für die privaten Konsumenten. Auch die Investitionsfreudigkeit der Österreicherinnen und Österreicher befindet sich am Boden. Nicht etwa, weil sie sich dem Konsumverzicht verschrieben hätten, sondern weil die Fülle von Belastungen, die auf jeden Einzelnen drückt, keine "weiten Sprünge" mehr zulässt.

Gerade diese "Sprünge", sogar die "kleinen", nicht nur die "weiten", sind aber ein wichtiger Pfeiler für die Konjunktur. In den USA trägt der private Konsum zwei Drittel zur Wirtschaftsleistung bei. Auch wenn man argumentiert, dass eine Steuerreform angesichts der unsicheren konjunkturellen Lage derzeit nicht leistbar ist. Möglicherweise sollten wir sie uns trotzdem leisten gerade jetzt. Eine Entlastung wenigstens der niedrigen Einkommen würde direkt in den privaten Konsum fließen. Und dieser wiederum die Konjunktur ankurbeln und die Investitionen vervielfacht wieder einspielen.

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Tageszeitung
Chefredaktion
Tel.: 0463/5866-502
ktzredaktion@apanet.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001