Berufs-WM: Letztes Ticket nach St.Gallen vergeben

Im Rahmen der Fachmesse Austrobau in Salzburg wurde Österreichs bester Maurer-Geselle gekürt - Der Sieger der Vorauswahl für die Berufs-WM kommt aus Vorarlberg

Wien (PWK 106) - Vor großem Publikum fiel vergangenes Wochenende die Entscheidung über das letzte Ticket für die Berufs-Weltmeisterschaft 2003 in St. Gallen/Schweiz. Andreas Mossar aus Vorarlberg ist der glückliche Sieger der Vorauswahl der Maurer, der während der Fachmesse "Austrobau" im Messezentrum Salzburg den Stockerplatz eroberte.

Im Rahmen eines mehrtägigen Wettbewerbs kämpften sechs Maurergesellen aus Oberösterreich, Vorarlberg und Salzburg um das Ticket für die Teilnahme an der 37. Berufsweltmeisterschaft im Juni 2003. Chefexperte Baumeister Johann Feldbacher vom Lehrbauhof Salzburg stellte eine WM-taugliche Aufgabe, die in 22 Stunden ausgeführt werden musste: Das U-förmige Sichtmauerwerk mit einer Höhe von 1,5 Meter hatte drei Kriterien. Zunächst mußte der Schriftzug WM mit dem Symbol einer Flamme hergestellt werden. Der zweite Teil beinhaltete die Zahl 03 mit einer angedeuteten Sonnenuhr und zum Abschluss wurden beide Teile durch ein Rundmauerwerk verbunden. Bewertungskriterien waren Maßgenauigkeit (lot-/waagrecht) sowie Winkel und Ziegelvorsprünge. Beim Sichtmauerwerk aus roten und weißen Backsteinziegeln war auch die Sauberkeit mitentscheidend.

Der Vorarlberger Andreas Mossar von der Wilhelm & Mayer GmbH in Götzis hat die Jury überzeugt und die Bewertungskriterien am besten erfüllt. Mossar wird sich im Juni der internationalen Konkurrenz in St.Gallen stellen. Rupert Fritzenwallner von der Baufirma Dertnig in Wagrain kam mit seiner Leistung dem Sieger sehr nahe und belegte Rang zwei. (BS)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Stabsabteilung Presse
Mag. Bernhard Salzer
Tel.: (++43-1) 50105-4464
Fax: (++43-1) 50105-263

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0004