Wie "dreht" man im Kreisverkehr?

Vorrangregeln im Kreisverkehr - für viele Autofahrer ein spanisches Dorf! KfV gibt Aufschluss darüber wer Vorrang hat, wie man sich beim Ausfahren verhält und wann geblinkt wird.

Wien (OTS) - Bei einem Kreisverkehr handelt es sich im Prinzip um eine ungekennzeichnete Einbahn - sprich: ohne Einbahntafel. Alle Verkehrsteilnehmer des Kreisverkehrs fahren gegen den Uhrzeigersinn. Mangelnde Kommunikation und falsche Verwendung des Blinkers spricht für Probleme mit dem richtigen Handling. Zu beachten ist immer, dass der Kreisverkehr in drei Problemzonen geteilt ist: Einfahren, Verhalten im Kreisverkehr und Ausfahren.

Einfahren
Wer sich in einen Kreisverkehr begibt, kann zwei Arten der Beschilderung vorfinden (in Wien gibt es Ausnahmen in Form von Mischvarianten): Entweder haben alle Einfahrenden eine "Benachrangung" durch eine "Vorrang-geben-Tafel" oder "Stopp-Tafel" und somit hat der Querverkehr - sprich: jeder Verkehrsteilnehmer der sich im Kreisverkehr befindet - Vorrang. Dies ist die gängigere Variante. Oder es handelt sich um einen unbeschilderten Kreisverkehr. Der Einfahrende hat immer Vorrang, da er der Rechtskommende ist.

KfV fordert Vereinheitlichung
"Um der ständigen Vorrangfrage im Kreisverkehr Einhalt zu gebieten, fordern wir die Vereinheitlichung der Regelung im Kreisverkehr", so Dr. Othmar Thann, Direktor des Kuratorium für Verkehrssicherheit (KfV).

Vorrangsituation beachten
Im Kreisverkehr empfiehlt es sich möglichst weit rechts zu fahren. Wenn es sich um einen Kreisverkehr mit mehreren Spuren handelt, müssen all jene Verkehrsteilnehmer, die innen fahren, rechtzeitig den Fahrstreifen wechseln um den Kreisverkehr dann vom rechten Fahrstreifen verlassen zu können.

Blinken beim Ausfahren
Beim Einfahren in den Kreisverkehr wird nicht geblinkt, beim Ausfahren schon - so lautet die goldene Regel. Es muss darauf geachtet werden, dass während des Aufenthaltes im Kreisverkehr nicht geblinkt wird, weil der nachfolgende Fahrer sonst annehmen würde, dass sein Vordermann den Kreisverkehr verlässt. Nicht vergessen: Beim Ausfahren aus dem Kreisverkehr das rechts Blinken nicht verabsäumen! Andere Einfahrende können sonst nicht abschätzen was der Fahrer vor hat.

Sicherheitsvorteile
Kreisverkehrsanlagen haben gegenüber Kreuzungen wesentliche Sicherheitsvorteile:
-) Durch eine geringere Einfahrtsgeschwindigkeit ist im Ernstfall die Konfliktgeschwindigkeit gering und damit auch die Verletzungsschwere. -) Die Verkehrsführung ist übersichtlich - die Gefahr kommt von links, bei Kreuzungen von beiden Seiten!
-) Die Umweltbelastungen (Lärm, Abgase) werden reduziert, da es keine unnötigen Wartezeiten bei "rot", insbesonders in den Nachtstunden gibt.
-) Das individuelle Erscheinungsbild, als markanter Platz verbessert die städtebauliche Qualität und Orientierung im Straßennetz.

Rückfragen & Kontakt:

Kuratorium für Verkehrssicherheit
Pressestelle
Mag. Alexandra Ludvik
Tel.: (01) 717 70 - 225
pr@kfv.at
http://www.kfv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KVS0001