31. Europäische Präsidentenkonferenz (EPK) vom 27. Februar - 1. März 2003 in Wien

Bereits zum 31. Mal treffen in Wien die Präsidenten der Europäischen Anwaltsorganisationen zu einem Informationsaustausch zusammen.

Wien (OTS) - Im Mittelpunkt der dreitägigen Advokatengespräche steht die Arbeitstagung am 28.02.03 im Palais Ferstel. Mehr als 200 Teilnehmer aus ganz Europa aber auch Repräsentanten der Weltorganisationen der Anwaltschaften werden sich mit dem Europäischen Konvent und dem Thema "Anwalt in Europa - ein freier und unabhängiger Beruf in einer neuen Europäischen Verfassung" auseinandersetzen. Ferner werden Berichte über die Rechtsentwicklung in den Staaten Europas vorliegen.

Die österreichische Anwaltschaft möchte im Zusammenhang mit dem EU-Konvent ein Mehr an Information für den einzelnen Bürger erreichen. Dr. Gerhard Benn-Ibler, Präsident des Österreichischen Rechtsanwaltskammertages: "Durch den EU-Konvent werden die Machtverhältnisse neu geordnet. Durch eine sorgfältige Prüfung des Institutionsgefüges muss sichergestellt werden, dass auf kleine Staaten wie Österreich entsprechend Rücksicht genommen wird und nicht großen Staaten ein Übergewicht zukommt. Die Entwürfe für die Artikel zur Verfassungsbestimmung sind kritisch zu hinterfragen."

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Rechtsanwaltskammertag
Tuchlauben 12, A-1010 Wien
Tel.: 01/535 12 75-15, Fax: DW 13
thum@oerak.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0003