Kadenbach: ÖVP-NÖ lässt alle Klarheit vermissen

Fortsetzung der ÖVP-FPÖ-Koalition auch durch die VPNÖ-MandatarInnen gesichert

St. Pölten, (SPI) - "Wenn Erwin Pröll bei seinem weiteren ‚inoffiziellen' Wahlkampfauftakt in St. Pölten Klarheit einfordert, so fragen sich die Menschen, warum die ÖVP in der politischen Arbeit für die Republik Österreich seit Jahren diese politische Klarheit vermissen lasse. Statt in einer großen Reformgemeinschaft für unser Land zu arbeiten, hat sich die ÖVP gemeinsam mit der FPÖ zur Fortsetzung der blauschwarzen ‚Unheils- und Belastungskoalition' entschlossen. Macht, Posten, politischer und finanzieller Einfluss sind der ÖVP offenbar wichtiger als das Wohl Österreichs. So tragen ja auch die VP-NÖ-Nationalratsabgeordneten die Fortsetzung der blauschwarzen Koalition mit. Prölls Gegenstimme im VP-Bundesparteivorstand marginalisiert sich damit als ‚Alibiaktion'", kommentiert Niederösterreichs SP-Landesparteigeschäftsführerin LAbg. Karin Kadenbach heutige Aussagen des VPNÖ-Landesparteiobmanns in St. Pölten.****

"Im Bund hat die ÖVP den Weg ‚rechts der Mitte' beschlossen, in Niederösterreich droht mit Erwin Pröll ein ähnlicher Weg - allen gegenteiligen Beteuerungen zum Trotz. Bei den kommenden Landtagswahlen geht es in Niederösterreich daher nicht um die Interessen der ÖVP, sondern um die Interessen des Landes und der Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher. Diese werden im Bund durch die ÖVP nicht vertreten, warum sollte es die ÖVP in Niederösterreich anders machen", so Kadenbach.
(Schluss) fa

Rückfragen & Kontakt:

Landtagsklub der SPÖ NÖ
Mag. Andreas Fiala
Tel: 02742/9005 DW 12794
Handy: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0005