Niederösterreichischer Gemeindetag wählte neuen Präsidenten

Bgm. Bernd Vögerle tritt Nachfolge von Bgm. Anton Koczur an

St. Pölten (SPI) - Bei der 24. ordentlichen Vollversammlung des NÖ Gemeindetages des Sozialdemokratischen Gemeindevertreterverbandes Niederösterreich (GVV NÖ) am Samstag, den 22. Februar 2003, kam es zu einem Wechsel an der Spitze. In geheimer Wahl wurde der Gerasdorfer Bgm. und langjähriger Direktor des GVV NÖ, Bgm. Bernd Vögerle, von 300 Delegierten einstimmig zum Nachfolger von Anton Koczur gewählt, der nach mehr als 8 Jahre an der Spitze des Sozialdemokratischen Gemeindevertreterverbandes sein Amt zurücklegte. Anton Koczur wurde von den Delegierten mit Standing Ovations verabschiedet, sein Nachfolger bedankte sich für das große Vertrauen, "welches ein klarer Arbeitsauftrag für die Zukunft sei, die erfolgreiche und engagierte Arbeit Anton Koczurs fortzusetzen." Koczur wurde per Akklamation zum Ehrenpräsidenten des GVV NÖ gewählt.****

Bernd Vögerle, geboren am 2. Mai 1946, wohnhaft in Gerasdorf bei Wien, wo er seit 1990 auch die Funktion des Bürgermeisters bekleidet, ist seit 1988 im GVV NÖ tätig; am 1. Oktober 1999 wurde er zum Direktor des Verbandes bestellt. Für Hobbys bleibt Vögerle wenig Zeit, trotzdem ist ihm die Mitarbeit im Dienst der Freiwilligen Feuerwehr ein besonderes Anliegen, auch spielt er gerne in der Laien-Theatergruppe in Kleinstrollen mit. "Zur Bewältigung der bevorstehenden Aufgaben kann ich auf ein Fundament von mehr als 3800 engagierten sozialdemokratischen GemeindevertreterInnen im ganzen Land bauen", so Vögerle in seiner Antrittsrede. Er freue sich auf die Zusammenarbeit im Präsidium und im Landesvorstand und er werde die erfolgreichen Aktivitäten des GVV und der Gemeinden im Sinne des scheidenden Präsidenten Anton Koczur mit gleichem Engagement fortsetzen.

LHStv. Heidemaria Onodi dankte Präsident Koczur für die "erfolgreiche und engagierte Arbeit im Sinne sozialdemokratischer Politik in den Gemeinden, im Land und in der Republik Österreich". "Anton Koczur ist nicht nur in Niederösterreich, sondern er war auch in Europa in kommunalpolitischen Ausschüssen sehr aktiv. Es ist aber kein endgültiger Abschied von Anton Koczur. Er wird weiter in maßgeblichen Wirtschaftsgremien in Niederösterreich, wie der ECOPLUS, der RIZ-HOLDING und der TECNET-COMPANY, sein großes Wissen im Interesse der Sozialdemokratie einbringen. Für seine Leistungen gebührt Anton Koczur der größte Respekt und der Dank der Niederösterreichischen Sozialdemokratie", so Onodi.
(Schluss) fa

Rückfragen & Kontakt:

Landtagsklub der SPÖ NÖ
Mag. Andreas Fiala
Tel: 02742/9005 DW 12794
Handy: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0001