"trend": Neuer ORF-Kollektivvertrag praktisch fertig ausverhandelt

Der Beschluss des neuen ORF-Kollektivvertrages im ORF-Stiftungsrat soll Ende März erfolgen.

Wien (OTS) - Der neue ORF-Kollektivvertrag (KV), Grundlage für die unbefristete Anstellung von bis zu 1000 bisher freien ORF-Mitarbeitern, ist praktisch fertig ausverhandelt, berichtet das Wirtschaftsmagazin "trend" in seiner am Dienstag erscheinenden Ausgabe. Sowohl der Kaufmännische Direktor des ORF, Alexander Wrabetz, als auch Zentralbetriebsratschef Heinz Fiedler bestätigen, dass die Verhandlungen, die seit über einem Jahr in Gang sind, kurz vor dem Abschluss stehen. Wrabetz wörtlich zum "trend": "Wir sind im Finish." In der ersten Märzwoche werden die ORF-Betriebsräte informiert; in der Stiftungsratssitzung Ende März soll der neue KV abgesegnet werden. Ein danach auszuarbeitender neuer Dienststellenplan wird im Herbst beschlossen werden. In Kraft treten soll der neue KV Anfang 2004.
Die neuen Angestellten werden auf einige Vorrechte des alten KV verzichten müssen, etwa auf Wohnungs- und Kinderzulagen. Fiedler bestätigt die "Hinweglassung einiger Zulagenkategorien". Das Senioritätsprinzip wird stark abgeschwächt, im Gegenzug winken den neuen ORF-Angestellten höhere Einstiegsgehälter.

Rückfragen & Kontakt:

trend Redaktion 01/53470-2401

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TRE0002